14.08.2020

Dänemark: Spatenstich für landgestützte Lachszucht in Skagen

Heute ist Baubeginn für eine neue landgestützte Lachszucht in Skagen, meldet der Fernsehsender TV2Nord. Birgit Hansen, Bürgermeisterin von Dänemarks nördlichster Stadt, wird den ersten symbolischen Spatenstich für die geschlossene Kreislaufanlage setzen, die auf einer Fläche von 19.000 Quadratmetern im Industriegebiet von Skagen entstehen soll. Geplante Produktionskapazität: 3.300 Tonnen Lachs. Investoren sind Astrid Fiskeri A/S, die Petri Holding ApS und Sustainable Food Invest. Sie rechnen damit, dass am Standort 20 neue Arbeitsplätze entstehen. Auch hier soll der Lachs mit geringst möglichen Umweltauswirkungen produziert werden. Verwendet wird Wasser aus dem Skagerrak, das nach einer Aufbereitung die RAS speisen wird. Der anfallende Schlamm wird an die Kläranlage Skagen verkauft und dort für die Biogasproduktion eingesetzt. Bei der neuen "landbased salmon farm" dürfte es sich nach der Zucht von Atlantic Sapphire Denmark in Hvide Sande und Danish Salmon in Hirtshals um die dritte RAS für die Lachszucht in Dänemark handeln. An der Farm in Hirtshals sind die drei Skagener Investoren zu 33 Prozent beteiligt, während die Japaner Nippon Suisan Kaisha (Nissui) und Marubeni die restlichen zwei Drittel halten.

Lesen Sie hierzu auch im FischMagazin-Archiv:
03.07.2020   Dänemark: Landgestützte Salmonidenzucht für Skagen
16.04.2020   Dänemark: Japaner übernehmen Lachs-Kreislaufanlage
06.11.2019   Dänemark: Danish Salmon kämpft mit technischen Problemen
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag