01.09.2020

Bremerhaven: Vier Tage Streik bei der Nordsee

Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hat Mitarbeiter in der Hauptverwaltung der Nordsee in Bremerhaven zu einem viertägigen Streik aufgerufen, meldet der Weser Kurier. Bereits im Februar und August diesen Jahres war es zu drei Warnstreiks gekommen. "Die Stimmung der Belegschaft ist auf einem neuen Tiefpunkt angelangt", teilte die NGG mit. Seit einem Jahr ist bekannt, dass die Nordsee erwägt, den Verwaltungsitz in Bremerhaven aufzugeben. Die Gewerkschaft kritisiert, dass die Geschäftsführung von Nordsee weiterhin nicht zu Verhandlungen über einen Sozialtarifvertrag für den Standort bereit sei. Die Nordsee-Verantwortlichen wiederum halten Verhandlungen über einen Sozialtarifvertrag für verfrüht, weil bislang keine Entscheidung zur Verlagerung gefallen sei und damit der Anlass für Tarifverhandlungen fehle. "Wir befinden uns nach wie vor im Dialog mit den Beschäftigten und ihren gewählten Arbeitnehmervertretern", teilte ein Nordsee-Sprecher mit. Die von der NGG geforderten Gespräche fänden bereits seit Wochen statt. Letztere spricht jedoch von einem "Scheindialog" - ohne echte Beteiligung. Der heute begonnene Streik soll zunächst bis Freitag dauern, doch eine Ausweitung sei möglich.

Lesen Sie zur Nordsee auch im FischMagazin-Archiv:
21.08.2020   Bremerhaven: Erneut Streik bei der Nordsee
06.08.2020   Bremerhaven: Ganztägiger Streik bei der Nordsee
21.02.2020   Bremerhaven: Kündigungswelle bei der Nordsee
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag