02.02.2009

Japan: Tsukiji-Fischmarkt soll an fragwürdigen Standort verlegt werden

Der größte und berühmteste Fischmarkt der Welt, der Tsukiji-Markt in Japans Hauptstadt Tokio, soll verlegt werden – auf eine Fläche, die mit Benzol und anderen krebsverursachenden Chemikalien belastet ist, schreibt Fish Information & Services (FIS). 2014 solle der Markt auf eine Fläche in der Tokio-Bucht umgesiedelt werden, auf der früher die Tokioer Gaswerke saßen, kündigte die Stadtverwaltung an. Der Grund: die derzeitige Fläche gehöre mit zum teuersten Land Japans und habe einen Wert von mindestens 1,6 Mrd. €. Die Lokalregierung versprach, mehr als 500 Mio. € zu investieren, um das neue Areal von Arsen, Benzol und weiteren Petrochemikalien zu reinigen. Am neuen Standort erhalte der Markt Förderbänder, Geräte für elektronische Rückverfolgung und werde hygienisch auf den neuesten Stand gebracht. Außerdem liege er näher am Flughafen und wichtigen Straßen. Dennoch hat sich eine Bürgerinitiative gegründet, die im Juli eine Demonstration mit 10.000 Teilnehmern gegen die Pläne initiiert hatte. Die Wege zum neuen Standort seien nicht nur für die zahlreichen Touristen länger, sondern auch für die 40.000 Käufer und Verkäufer, die auf dem Markt mit einer Fläche von 43 Fußballfeldern täglich erscheinen. Eine Verlegung des Fischmarktes werde übrigens schon seit 1975 diskutiert.
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag