27.08.2021

Sylt: Gosch baut Edel-Restaurant "Jünne"

Firmeninfos
Ein Edel-Restaurant, wie es es im Gosch-Imperium bislang noch nicht gegeben hat, baut der Fischgastronom Jürgen Gosch im ersten Stock seines Hauptgebäudes in List auf Sylt. "Man gönnt sich ja sonst nichts", zitiert das Hamburger Abendblatt vor drei Monaten 80 gewordenen Promi-Gastronom: "Der eine kauft sich mit 80 einen Ferrari, ich habe einen schönen Laden gebaut." Gosch reagiert damit insbesondere auf die Wünsche jener prominenten Sylt-Gäste, die "ständig fotografiert würden, wenn sie unten in der Fischbude etwas essen wollen." In den neuen Räumen haben sie die Chance, in Ruhe essen zu können. Designer-Lampen schmücken die hohen Decken, im Zentrum stehen ein großer Kamin und ein schwerer Holztisch, eine elegant-geschwungene Bar runde das Ensemble ab. Bis zum Beginn der nächsten Saison stehe das Restaurant nur für gebuchte Veranstaltungen zur Verfügung. Eine weitere Änderung im Konglomerat der Lister Gosch-Gaststätten erwähnt die Hamburger Zeitung: das erst im Mai diesen Jahres eröffnete Restaurant "Pier 67", auf dessen Karte ursprünglich nur Fleisch- und Burger-Gerichte stehen sollten, listet jetzt auch Fisch. "Am Ende kannst Du am Hafen kein Restaurant eröffnen, in dem auf der Speisekarte überhaupt kein Fisch steht", begründet Gosch die Beendigung des Experimentes.
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag