05.11.2010

Dänemark: EU fördert Lachszucht in Kreislaufanlagen

Auf der dänischen Ostsee-Insel Laesoe sollen ab Frühjahr kommenden Jahres Lachse in Kreislaufanlagen gezüchtet werden. Die Europäische Union fördert das ungewöhnliche Projekt mit insgesamt 3,1 Mio. Euro, schreibt das Portal IntraFish. Insgesamt wollen die Projektmanager Steen Stubkjaer und Soeren Frandsen 13 Mio. Euro in die landgestützte Fischfarm investieren. In Kreislaufanlagen in geschlossenen Hallen sollen auf Laesoe jährlich 3.500 t Lachs im Wert von 13 Mio. Euro gezüchtet und vor allem nach Japan exportiert werden. Schon im Frühjahr 2012 solle die erste Generation erntereif sein. Das Unternehmen Laesoe Laks arbeite seit mehreren Jahren an der Entwicklung des Projektes. Nachdem die EU nun Ende Oktober die letzte Tranche von 910.000 Euro an Fördergeldern überwiesen habe, könne man vermutlich im nächsten Frühjahr mit dem Bau beginnen, sagten Stubkjaer und Frandsen. Thomas Olsen, Bürgermeister der 2.000 Einwohner zählenden Gemeinde Laesoe, zeigte sich in einem Bericht des regionalen Fernsehsenders TV2 Nord begeistert angesichts der 25 Vollzeit-Arbeitsplätze, die auf Dauer geschaffen werden sollen. Laesoe liegt im Kattegat, knapp 39 Seekilometer oder 75 Fährminuten vom dänischen Ostküstenhafen Frederikshavn entfernt.
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag