30.06.2008

Bodensee: Fischfangerträge im ersten Halbjahr 2008 rückläufig

Die Fischfangerträge am Bodensee sind auch im ersten Halbjahr 2008 weiter zurückgegangen, meldet der Südkurier. Schon 2007 war das Fangergebnis mit insgesamt 591 t das schlechteste seit 1954. Ende Juni informierte die Internationale Bevollmächtigtenkonferenz für die Bodenseefischerei (IBKF) in Konstanz über die Situation der 140 Berufsfischer am Obersee. In der Konferenz sind alle Anrainerländer vertreten. Beim Fischfang rechnen die Länder-Vertreter nicht mehr mit einer nennenswerten Ertragssteigerung, sagte Konferenz-Sprecher Joachim Hauck: „Wir werden versuchen, jetzt das Niveau zu halten.“ Er stellte perspektivisch die Frage, für wie viele Fischer der Fangertrag noch ausreichen werde. Die Bevollmächtigten-Konferenz lehnte zwei Anträge der Obersee-Fischer auf intensivere Befischung des Gewässers ab. So dürfen sie keine zusätzlichen Bodennetze verwenden. Zudem wird die Genehmigung für den Einsatz engmaschigerer Schwebnetze nicht wie vorgeschlagen bis Ende August verlängert. Allerdings bekannten sich die Vertreter einhellig zum Kormoran-Management.
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag