15.11.2012

Österreich: Spar will bis 2013 Fischsortiment auf Nachhaltigkeit umstellen

Die österreichische Supermarktkette Spar hatte sich 2011 im Rahmen einer Kooperation mit der Umweltorganisation WWF zur Umstellung des gesamten Fischsortiments auf Produkte aus nachhaltigem Fischfang verpflichtet. Nach einem Jahr zieht die Spar ein erstes Resümee: bereits 45 Prozent der Fische in Bedienung, Tiefkühlung und in den Regalen - insgesamt rund 370 Produkte - kommen aus heimischen Gewässern, Bio-Fischzuchten, MSC-zertifiziertem Wildfang oder nachhaltiger Fischerei sowie Aquakultur. Bis 2013 wollen WWF und Spar das gesamte Fischsortiment entsprechend umstellen. "Mit unserer neuen Fischeinkaufspolitik, die wir in Kooperation mit dem WWF erstellen konnten, sind wir auf einem guten Weg zu Österreichs nachhaltigstem Fischhändler", sagte Gerhard Drexel, Vorstandsvorsitzender der Spar. Maßnahmen für die Zukunft: bei Zuchtfischen werden Produkte und Lieferanten mit Bio-Zertifizierung weiter forciert, ab 2013 setzt die Spar auch auf die neue ASC-Zertifizierung. Darüber hinaus fördert Spar österreichische Spezialitäten wie das Bodensee-Fellchen. Im Rahmen der Kampagne "Von dahoam das Beste" bei Interspar werden außerdem Fische aus regionalen Gewässern wie Forelle, Huchen oder Saibling in Standorten in der Nähe der Fischzuchten angeboten.

Lesen Sie zur Spar in Österreich auch im FischMagazin-Archiv:
01.11.2012   >Österreich: Spar zwingt PNA-Konservenfabriken zur MSC-Verarbeitung
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag