07.06.2013

Cuxhaven: Lysell verlegt Produktion nach Sassnitz und Rostock

Bereits zum 30. Juni dieses Jahres will die Rügen Fisch AG die Produktion des Cuxhavener Traditionsunternehmens Lysell in der Seestadt schließen und nach Sassnitz auf Rügen sowie Rostock verlegen. Lediglich die Marinierung von Heringen soll vorerst mit fünf Beschäftigten bestehen bleiben, heißt es in einer Pressemitteilung der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten. Damit gehen in der Cuxhavener Fischindustrie weitere 109 Arbeitsplätze verloren. Rügen Fisch hatte das Lysell-Werk im April 2011 gekauft. Nach der Übernahme hegte die Belegschaft die begründete Hoffnung, dass der Betrieb in eine gesicherte Zukunft gehe, sagt NGG-Sekretär Christian Wechselbaum. Erste Schließungsgerüchte im November vergangenen Jahres hatte der Vorstandsvorsitzende von Rügen Fisch, Klaus Peper, damals gegenüber den Cuxhavener Nachrichten dementiert: "Da wird nichts geschlossen. Auch an eine Verlagerung der Produktion ist nicht gedacht." Jetzt wurde die Belegschaft kurzfristig in einer Versammlung über die Entscheidung des Konzerns informiert. Dem Betriebsrat und der Gewerkschaft NGG wurden Eckpunkte für einen möglichen Sozialplan vorgelegt. Bei Lysell gebe es fast nur Langzeitbeschäftigte, die ihr halbes Leben im Unternehmen verbracht haben, schreibt Wechselbaum.


Lesen Sie zu Lysell auch im FischMagazin-Archiv:
29.05.2012   Rügenfisch: Lohnkürzungen für Lysell-Beschäftigte geplant
15.03.2008   Cuxhaven: Warnstreik bei Lysell - Wingert bietet 1 Prozent mehr
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag