11.07.2014

Deutsche See schließt Sushi-Produktion in Dänemark

Die Fischmanufaktur Deutsche See hat ihre Sushi-Produktion im dänischen Greve zum 30. Juni eingestellt und produziert die Spezialitäten jetzt ausschließlich am Hauptstandort in Bremerhaven, berichtet die Lebensmittel-Zeitung (LZ). Damit reagiere Deutsche See auf die massiven Verluste, die die dänische Tochter Taste of Tokyo in den vergangenen Jahren notiert hatte: 2012 hatte Taste of Tokyo mit einem Minus von 483.000 Euro (3,6 Mio. DKK) abgeschlossen, 2013 stiegen die Verluste auf 2 Mio. Euro (14,8 Mio. DKK). "Durch die Verlegung der Produktion können wir enorme Kosten einsparen und außerdem die Flexibilität der Produktion erhöhen", erklärte Geschäftsführer Egbert Miebach gegenüber der LZ. In Greve sollen allerdings mit reduzierter Belegschaft weiterhin andere Produkte hergestellt werden. Taste of Tokyo steht seit geraumer Zeit unter der Leitung von Thekla Bischoff, die den Posten von Thomas F. Lohse übernommen hat. Bischoff, die "jahrelange Erfahrung" im dänischen Markt besitze, soll auch die Geschäfte der dänischen DS-Tochter City Farming Nordic (Greve) führen, Hersteller von Fisch- und Feinkostprodukten im Bereich der "Ultrafrische". Zu CF Nordic gehören bekannte dänische Marken wie die im Mai übernommene Sinding Food, Hersteller eines breiten Fischfeinkost-Sortiments, oder die Fischräucherei Vendsyssel Denmark.

Lesen Sie hierzu auch im FischMagazin-Archiv:
20.12.2013   Deutsche See startet eigene Sushi-Produktion in Bremerhaven
08.07.2013   Dänemark: Deutsche See-Tochter Taste of Tokyo weiterhin im Minus
31.03.2010   Deutsche See beteiligt sich an dänischem Sushi-Produzenten
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag