27.10.2014

Schleswig-Holstein: Fördergelder für nachhaltige Fischerei und Meeresschutz

Schleswig-Holstein erhält aus dem Europäischen Meeres- und Fischereifonds (EMFF) für die anstehende siebenjährige Förderperiode einen Betrag von 24 Mio. Euro. Die Erhöhung um 4 Mio. Euro gegenüber der vorangegangenen Förderperiode wirkt sich jedoch operativ nicht aus, da die Kofinanzierung aus Landesmitteln von bislang 50 Prozent oder 10 Mio. Euro auf im Regelfall 25 Prozent und damit nur noch 6 Mio. Euro abgesenkt wird, so dass weiterhin nur 30 Mio. Euro zur Verfügung stehen. Ungeachtet der realen Mittelkürzung begrüßt Schleswig-Holsteins Landwirtschaftsminister Dr. Robert Habeck, dass "wir nun mehr EU-Gelder für Fischerei und Meeresschutz zur Verfügung haben." Die europäischen Fördermittel sollen genutzt werden, um die Fischerei bei der Bewältigung aktueller und zukünftiger Herausforderungen zu unterstützten und Impulse für eine nachhaltige Fischerei in Schleswig-Holstein zu setzen. Schwerpunkte seien die Förderung alternativer Fangtechniken, der Schutz von Schweinswalen und Tauchenten sowie das Projekt "Fishing for Litter", bei dem Fischer durch Sammeln von Meeresmüll einen aktiven Beitrag zum Schutz der Meere leisten. Außerdem sollen Jungfischer beim Erwerb eines ersten Fischereifahrzeugs unterstützt werden.

Lesen Sie hierzu auch im FischMagazin-Archiv:
24.03.2014   EU-Aquakultur: Überwiegend Stagnation
16.03.2012   EU-Fördermittel: Kommission plant schmerzhafte Einschnitte
15.05.2009   Schottland: Auch die pelagische Flotte fischt jetzt Müll
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag