13.11.2014

Ostseefischer: Bundesagrarminister Schmidt unterstützt MSC-Zertifizierung

Die deutschen Heringsfischereien in der Ostsee besitzen noch immer keine Zertifizierung des Marine Stewardship Councils (MSC). Da die Handelsketten auf dem MSC-Zertifikat bestehen, wird sein Fehlen zunehmend ein Problem. Die angestrebte MSC-Zertifizierung war ein Thema eines Besuchs von Bundesagrarminister Christian Schmidt (CSU) bei der Fischereigenossenschaft Freest in Vorpommern. Der Europaparlamentsabgeordnete Werner Kuhn (CDU) hatte Schmidt sowie Vertreter von Fischereiverbänden, Erzeugergenossenschaften und aus Wissenschaft und Politik eingeladen, um über Probleme der Branche zu sprechen. Für die Schleppnetzfischerei soll die MSC-Zertifizierung zum Jahreswechsel abgeschlossen sein, sagte Minister Schmidt. Länger werde sie für die Stellnetzfischer dauern: "Ich gehe von ein bis zwei Jahren aus." Für die teure Zertifizierung erwäge er eine finanzielle Unterstützung, denn für die kleinen Fischereibetriebe sind die Ausgaben für die Überprüfungen hoch. In Mecklenburg-Vorpommern wird weniger als ein Drittel der erlaubten Heringsmenge von handwerklich arbeitenden Fischereibetrieben gefangen.

Lesen Sie zum Ostseehering auch im FischMagazin-Archiv:
14.10.2014   Ostsee: Heringsquote steigt, Dorschquote sinkt
06.06.2014   Nordsee: ICES empfiehlt für Hering Quotenkürzung um 8,7 Prozent
13.05.2014   Stralsund: FG Strelasund hat Insolvenz beantragt
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag