30.03.2015

Bremen: Fisch direkt vom Kutter als Versuchsprojekt

Der niedersächsische Fischer Ulrich Willig (57) hat am vergangenen Freitag erstmals im Bremer Europahafen frischen Fisch direkt vom Kutter verkauft, schreibt der Weser Kurier. Seit August vergangenen Jahres steuert der Fischer schon regelmäßig Blumenthal und Vegesack an. "Wenn wir in Blumenthal anlegen, stehen da 300 Leute", berichtet der Bremerhavener. In Bremen wäre er am liebsten bis zur Schlachte gefahren, doch das verhindere der Schiffsmast. So habe das Hafenamt ihm den Europahafen empfohlen - näher an der Innenstadt gehe nicht. Als der 25 Meter-Kutter "Margrit" gegen 8:30 Uhr dort festmachte, hatte das Schiff insgesamt 400 Kilo Kabeljau, Scholle und Seezunge an Bord. Der Fang stamme von drei Schiffen auf der Außenweser und sei drei bis vier Tage alt, beantwortet Ulrich Willig Kundenfragen nach dem Fangdatum. Nach Ende der Verkaufsaktion gegen Mittag ist er noch nicht sicher, ob er regelmäßig kommen werde: höchstens 50 zahlende Kunden habe er gehabt - kein wirklich lohnendes Geschäft. Den verbliebenen Fisch wolle er nach der mehr als fünfstündigen Rückfahrt der Bremerhavener Auktion verkaufen. Am 1. April soll die "Margrit" wieder im Europahafen sein - sofern an den Vortagen das Wetter mitspielt.

Lesen Sie hierzu auch im FischMagazin-Archiv:
12.11.2014   Kutterfischer verkaufen neuerdings direkt an Privatkunden
21.11.2013   Bayern: Familie Wagner eröffnet Fischladen in Deggendorf
23.01.2012   Eckernförde: Berufsfischer bauen Fisch-Bistro wieder auf
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag