29.06.2015

Russland: Embargo verlängert, aber Lachssmolts und Austern wieder zugelassen

Russland hat sein Handelsembargo gegen mehrere westliche Nationen um ein Jahr - bis Juni 2016 - verlängert, hat jedoch mehrere Fisch- und Seafood-Produkte von der Liste der betroffenen Lebensmittel gestrichen, schreibt das Portal IntraFish. So dürfen jetzt Smolts vom Atlantischen Lachs und von der Forelle, aber auch Austern- und Muschelsaat nach Russland eingeführt werden. Die auf der Internetseite von Premier Dmitri Medwedew veröffentlichte Liste erhält allerdings auch Verschärfungen etwa bei Milchprodukten mit geringem Laktosegehalt. Russland hatte im August letzten Jahres Wirtschaftssanktionen gegen Australien, Kanada, die EU, Norwegen und die USA verhängt, die sich vor allem auf Milchprodukte, Fleisch, Fisch, Obst und Gemüse erstrecken. Am 22. Juni hatte die Europäische Union ihrerseits die Sanktionen gegen Russland um ein halbes Jahr, nämlich bis Januar 2016, verlängert, da Moskau auch nach Einschätzung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Minsker Friedensvereinbarungen nicht hinreichend umsetze.

Lesen Sie zum Russland-Embargo auch im FischMagazin-Archiv:
23.06.2015   Baltikum: Russland verbietet Fischimport aus Estland und Lettland
12.06.2015   Lettland: Russland-Embargo provoziert Bau einer neuen Fischmehlfabrik
11.06.2015   Spanien: Russland-Embargo treibt Störkaviar-Produzent in die Insolvenz
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag