13.02.2017

Fischfutter: AgriProtein und Christof Industries planen 200 Fliegenfarmen

AgriProtein, Pionier bei der Verarbeitung von Abfällen zu Nährstoffen, hat sich mit dem internationalen Engineering-Konzern Christof Industries zusammengeschlossen, um den Bau von jährlich 25 Fliegenfarmen zu realisieren, die organische Abfälle zu Insektenproteinen für Tierfuttermittel verwerten. Mit Christof Industries als EPC-Partner (Engineering, Procurement, Construction) hat AgriProtein eine High-Tech-Blaupause für den Bau von 100 Produktionsstätten bis 2024 und weiteren 100 bis 2027 entwickelt. "Diese 10 Mio. USD-Partnerschaft wird dabei helfen, Insektenprotein in die breite Masse der Futtermittel einzuführen, die in der Aquakultur, auf Geflügelfarmen und in Tiernahrung verwendet werden", teilt AgriProtein mit. AgriProtein zieht Fliegenlarven in industriellem Maßstab auf Bioabfällen auf, die ansonsten auf der Deponie landen würden. Aus den Larven werden proteinreiche Futtermittelprodukte als nachhaltige Alternative zu Fischmehl und Sojabohnenmehl hergestellt. Derzeit kann AgriProtein 91.000 t Abfall jährlich zu 7.000 t Insektenmehl und -öl "upcyceln".

Lesen Sie hierzu auch im FischMagazin-Archiv:
29.11.2016   Südafrika: Futtermaden-Hersteller erhält 16,5 Mio. Euro Kapitalspritze
09.02.2016   Forschungsprojekt: Maden als Fischfutter
28.08.2015   Oldenburg: Nachhaltiges Fischfutter macht Fischmehl und Antibiotika verzichtbar
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag