29.08.2017

Belgien: Investoren übernehmen insolvente Setraco

Zwei Jungunternehmer kaufen die Fabrik des belgischen Shrimp-Handels und Fertiggerichte-Produzenten Setraco, melden die Undercurrent News. Stéphane Smets (33) und Thomas Van Biervliet (32) übernehmen nur die neue Fertiggerichte-Fabrik von Setraco in Veurne (Belgien, frz. Furnes) und wollen das reine Handelsgeschäft einstellen. Entsprechend hätten die meisten ehemaligen Beschäftigten Setraco, die im Juni Insolvenz angemeldet hatten, bereits verlassen. Setraco, gegründet von Geert Sonneville und Paul Vanthournout, sei in Schieflage geraten bei dem Versuch, in die Seafood-Verarbeitung einzusteigen. Eine für 5 Mio. Euro in Veurne errichtete Produktion für Fertigmenüs und weitere VAP-Produkte habe rund 10% zum Gesamtumsatz von schätzungsweise 50 Mio. Euro beigetragen. Smets und Van Biervliet wollen sich jetzt am selben Standort auf hochwertige und innovative Fertiggerichte spezialisieren und dabei die "aktuellen Trends zu gesunden und convenienten Lebensmittellösungen" bedienen. Seafood sei für beide neu. Der luxemburgische Wirtschaftsingenieur Smets habe zuletzt im Modeeinzelhandel gearbeitet, der flämische Agraringenieur Van Biervliet blicke auf fünf Jahre Erfahrung in der Nahrungsmittelindustrie zurück.

Lesen Sie zu Belgien auch im FischMagazin-Archiv:
10.03.2017   Belgien: Neuer Geschäftführer bei Setraco Foods
09.10.2014   Belgien: Neuer Trader für Shrimp startet im November
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag