16.02.2018

Schottland: St. James Smokehouse baut neue Verarbeitung

Die schottische Lachsräucherei St. James Smokehouse in Gretna erhält aus dem Europäischen Meeres- und Fischereifonds (EMFF) rund 1 Mio. GBP Fördergelder - etwa 1,125 Mio. Euro - für den Bau einer neuen Lachsverarbeitung, melden die Undercurrent News. Durch die Investition sollen innerhalb von drei Jahren in der Region 50 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Die Produkte der 2003 vom jetzigen Inhaber Brendan Maher und seiner Frau Alexandra gegründeten Räucherei sind vielfach prämiert worden. St. James exportiert seine Lachsfilets und seinen Räucherlachs aktuell in mehr als zwei Dutzend Länder weltweit, vor allem nach Großbritannien und in die USA, aber auch nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz.

Lesen Sie hierzu auch im FischMagazin-Archiv:
12.02.2018   Schottland exportierte 26 Prozent mehr Lachs
28.12.2017 Schottland: Loch Duart bekämpft Warenunterschiebung
18.10.2017   Schottland: Lachszüchter entsorgten 2016 zehn Millionen Fische
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag