31.08.2018

Völklingen: "500 Tonnen in den nächsten zwölf Monaten"

Die Meeresfischzucht der Fresh Corporation im saarländischen Völklingen läuft inzwischen so gut, dass das Unternehmen ab dem kommenden Geschäftsjahr schwarze Zahlen schreiben wolle. Mit diesen Worten zitiert das Hamburger Abendblatt Geschäftsführer Peter Zeller (39). "Unsere Kunden kaufen uns die Farm leer. Wir haben viel weniger Fisch, als nachgefragt wird", sagt der Schweizer. Die Produktion liege derzeit bei rund 200 t im Jahr. "Wir sind auf gutem Weg, 500 Tonnen in den nächsten zwölf Monaten zu erreichen", prognostiziert der Züchter. Zu den Kunden gehörten derzeit der Delikatessengroßhändler La Provencale in Luxemburg, das Frischeparadies in Hamburg, Bianchi in der Schweiz und seit März auch die Edeka. Der neue Geschäftsführer der Völklinger Stadtwerke, Michael Böddeker, habe den Fisch allerdings noch nicht probiert: "Ich sage immer: Das wäre der teuerste Fisch, den ich in meinem Leben gegessen hätte." Zur Erinnerung: Zeller hatte die Zuchtanlage in Völklingen vor drei Jahren mit einer Schweizer Investorengruppe für rund drei Millionen Euro gekauft, nachdem das 2007 gestartete Projekt den Stadtwerken Völklingen deutlich mehr als 20 Mio. Euro Schulden beschert hatte.

Lesen Sie zur Fischzucht in Völklingen auch im FischMagazin-Archiv:
04.06.2016   Völklingen: Kingfish wird zum Hauptprodukt
29.04.2016   Völklingen: Meeresfischzucht verkauft fünf Tonnen im Monat
22.03.2016   Völklingen: Stadtwerke fordern Millionen von ehemaligen Mitarbeitern
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag