23.08.2019

Makrelenfischerei: EU warnt Island und Grönland vor Quotenanhebung

Die Europäische Union hat Island und Grönland mit Sanktionen gedroht, sollten die beiden Länder nicht von der Entscheidung abrücken, ihre Fangquoten für die nordostatlantische Makrele anzuheben, meldet IntraFish. Island hatte angekündigt, seinen Anteil an der Makrelenfischerei um 30% auf 140.240 t zu erhöhen, während Grönland seinen Part um 18% auf 70.411 t anheben will. Sollten die Pläne realisiert werden, will das Fischereikomitee des EU-Parlaments im September aktiv werden. Auch Schottland befindet sich mit Island und Grönland über die Fangquoten im Konflikt, weil es nach dem Brexit zu einem unabhängigen Küstenstaat werden würde.

Lesen Sie zur Makrelenfischerei auch im FischMagazin-Archiv:
03.07.2019   Nordostatlantische Makrele: Norweger hoffen auf Erneuerung des MSC-Zertifikats
18.04.2019   Makrelenfischerei: ICES-Bericht startet neue Debatte über Rezertifizierung
01.02.2019   Makrelenfischerei: Verlust des MSC-Zertifikats dürfte Markt nicht beeinflussen
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag