06.12.2019

Weißfisch: 2020 mehr Alaska-Seelachs, weniger Pazifischer Kabeljau

Das North Pacific Fishery Management Council hat gestern Abend die TAC für den Alaska-Seelachs im östlichen Beringmeer auf 1,425 Mio. t festgelegt - ein Plus von 2% gegenüber der Quote für 2019 in Höhe von 1,397 t, meldet das Portal IntraFish. Gesenkt wurde hingegen die Quote für den Pazifischen Kabeljau im Beringmeer: mit 141.799 t liegt die TAC fast 15% niedriger als die 2019er TAC von 166.475 t. Auch die TAC für den Pazifischen Kabeljau vor den Aleuten-Inseln liegt mit 13.796 t unter jener des laufenden Jahres von 14.214 t (- 2,9%). Die kombinierte Kabeljauquote für die Beringmeer-Fischerei für 2020 ist mit 155.595 t damit 18.333 t oder 11% niedriger als jene für 2019. Für das Jahr 2021 muss mit einer weiteren Reduzierung dieser Kabeljau-Quote gerechnet werden, sollte das Beratergremium des Rates den empfohlenen Akzeptablen biologischen Fang (ABC) von 155.873 t in der Saison 2020 auf 102.975 t senken. 2019 lag der ABC noch bei 181.000 t. Insgesamt hat das Internationale Grundfisch-Forum für 2020 einen leichten Anstieg der zur Verfügung stehenden wichtigsten Weißfischarten von 7,288 Mio. t 2019 auf 7,29 Mio. t 2020 prognostiziert.

Lesen Sie hierzu auch im FischMagazin-Archiv:
04.12.2019   Argentinien: 439.000 Tonnen Weißfisch-Quote für 2020
18.10.2019   Kabeljau: Preise in Europa "historisch hoch"
17.10.2019   Barentssee: Mehr Kabeljau, Schellfisch und Rotbarsch
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag