04.12.2019

Argentinien: 439.000 Tonnen Weißfisch-Quote für 2020

Der argentinische Bundesfischereirat hat die Fangquoten für Argentinischen Seehecht, Langschwanz-Seehecht, Blauen Wittling und Schwarzen Seehecht für 2020 auf insgesamt 438.700 t festgelegt, meldet Fish Information & Services (FIS). Obgleich bei einigen Beständen eine leichte Erholung der Bestandssituation beobachtet werde, habe man bei anderen eine Abnahme insbesondere bei der Laicherbiomasse festgestellt. Da sich die Laicherbiomasse beim nördlichen Argentinischen Seehecht unterhalb biologischer Referenzgrenzpunkte bewege, sollte die Fangmenge 42.000 t nicht überschreiten. Beim südlichen Bestand derselben Art wurde die Fangmenge angesichts einer Laicherbiomasse von 600.000 t mit 290.000 t TAC etwa auf dem Niveau des Jahres 2019 belassen. Die für den Blauen Wittling bestimmte Quote von 23.000 t liegt an der oberen Grenze dessen, was der Rat für akzeptabel hält. Für den Hoki oder Langschwanz-Seehecht wurde in Anbetracht geringer Nachwuchszahlen eine Höchstfangmenge von 80.000 t bestimmt. Beim Schwarzen Seehecht schließlich wurden die Laicherschutzgebiete ausgeweitet und eine 2020er TAC von 3.700 t festgelegt.

Lesen Sie hierzu auch im FischMagazin-Archiv:
01.02.2019   Argentinien: EU hebt Zölle für unverarbeiteten Seehecht und Shrimps auf
09.03.2018   Argentinien: Hoki ist für weitere fünf Jahre rezertifiziert
26.01.2015   Argentinien: Fischerei auf Schwarzen Seehecht bricht MSC-Verfahren ab
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag