08.06.2020

IKEA will Lachs aus der Kreislaufanlage, nachhaltig gefüttert

Die schwedische Möbelhauskette IKEA will im Rahmen ihrer Nachhaltigkeitsbemühungen Lachs anbieten, der alternative Futtermittel erhalten hat, und äußert sich interessiert an der Kooperation mit Produzenten, die Lachs in landgestützten Kreislaufanlagen züchten. Das teilte Christoph Mathiesen, verantwortlich bei IKEA für die nachhaltige Entwicklung im Bereich Lebensmittel, bei einem Webinar am 4. Juni mit, das der Algenhersteller Corbion organisiert hatte. Der Umstieg auf Lachs aus Zuchten an Land hänge davon an, inwieweit der Sektor entsprechende Mengen anbieten könne.

Immerhin erwirtschafte IKEA inzwischen 6% seines Gesamtumsatzes mit der Sparte Food, die jährlich rund 8% wachse. "Lebensmittel sind eindeutig sehr wichtig für IKEA und werden zu einem unabhängigen Geschäftsfeld, was bedeutet, dass wir unsere eigene Strategie bei der Entwicklung neuer Produkte besitzen und mit Lieferanten, Experten und Marketing zusammenarbeiten," sagte Mathiesen. Sogar an eine eigene, von den Möbelhäusern unabhängige Restaurantkette denkt IKEA seit geraumer Zeit. Zum eigenen Ethos gehöre die Unterstützung von Unternehmen, die alternative Futterinhaltsstoffe wie Insektenprotein, Einzellerproteine und Algen-Omega-3 verwenden. Die Nachhaltigkeit beim Lachs habe viel damit zu tun, die Abhängigkeit von Seefischen zu verringern, doch auch Soja solle in geringerem Maße eingesetzt werden.

Lesen Sie zu IKEA auch im FischMagazin-Archiv:
08.07.2019   Frankreich: IKEA testet Heimlieferung von Lebensmitteln
02.09.2016   IKEA serviert in Europa und Nordamerika "Pulled Salmon Sandwich"
12.10.2015   Schweden: IKEA verkauft Fisch und Seafood für 231,4 Mio. Euro
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag