17.08.2020

München: Mobile Bayerische Fischräucherei wird zum Hofladen

Eine Folge der Corona-Pandemie ist die Bayerische Fischräucherei, die Regina und Michael Heckenberger jetzt als Hofladen in München eingerichtet haben. Ursprünglich mobil im Münchener Stadtteil Allach-Untermenzing unterwegs, durfte das Ehepaar aufgrund der Corona-Beschränkungen nicht mehr auf Supermarktplätzen stehen. "Also musste umdisponiert werden - und die Idee vom Hofladen war geboren", zitiert der Wochenanzeiger München Heckenberger. In einem Räucherofen werden Fische veredelt, in einem Holzofen wird jeden Donnerstag Brot gebacken und von Freitag bis Sonntag gibt es frischen Steckerlfisch. Außerdem können die Allacher im Hofladen Fischplatten für vier bis 50 Personen bestellen. In einer Konservenmaschine füllt Regina Heckenberger selbstgemachte Suppen und Brühen ab. Doch da das Paar über zehn Jahre mit dem "Holunderstandl" auf dem Viktualienmarkt "Deutschlands größter Natursiruphersteller" war, werden insgesamt mehr als 230 Rezepte realisiert: handgemachte Marmeladen und Sirupe, Liköre, Rumtöpfe und Aufstriche, Honig aus der Region. Es gibt Weine, Prosecco, Privatbier, Meerrettiche, Speck, Schinken und geräucherte "Hendlhaxn" sowie frische Eier. Seine Fischkompetenz hat Michael Heckenberger im Übrigen unter anderem von der Fischer Vroni auf der Wiesn, wo er lange Jahre gearbeitet hat.

Lesen Sie hierzu auch im FischMagazin-Archiv:
26.03.2020   Direktvermarktung: Bodenseefischer stellt Frische-Automat auf
16.04.2020   Teichwirtschaft: "Als Standbein nur noch der Hofladen"
15.02.2018   Direktvermarktung: Fisch aus dem Regiomaten
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag