05.10.2020

Norwegen: Neuer Kabeljauzüchter plant bis 27.000 t bis 2025

In Norwegen geht ein weiterer Kabeljauzüchter an den Start, meldet IntraFish. Neben Kenneth Brandal, Pionier der Kabeljauzucht (ehemals Geschäftsführer von Atlantic Codfarmers), haben Ola Kvalheim und Tor Olav Seim die Gadus Holding gegründet, die sich zu 75% im Besitz des belgischen Investmentunternehmens FSN Capital befindet. Kvalheim und Seim sind so überzeugt davon, dass die Kabeljauzucht inzwischen gewinnträchtig sein könne, dass sie für das neue Projekt gut dotierte Arbeitsplätze aufgegeben haben.

Gadus habe bereits rund 200.000 Kabeljau-Setzlinge gekauft, die derzeit in den Tanks von Ecomarin im norwegischen Sandnessjøen schwimmen und im Sommer 2021 mit einem Gewicht von 300 bis 400g in Meeresgehege gesetzt werden sollen. Die Gadus-Gründer gehen davon aus, dass die Situation für die Kabeljauzucht inzwischen eine viel bessere sei als vor acht bis zehn Jahren. Damals ging das gesamte Branchensegment bankrott. Nicht zuletzt dank der langjährigen Arbeit von Nofima und Havlandet Marin Yngel zur Erbrütung unterscheide sich der jetzt in der 5. und 6. Generation gezüchtete Kabeljau erheblich von jenem "wilden" Kabeljau, den man vor einem Jahrzehnt zu züchten versucht habe. Bereits im Jahre 2022 will die Gadus Gruppe 2.000 t Kabeljau produzieren und die Menge bis 2025 auf 27.000 t steigern.

Lesen Sie zur Kabeljauzucht auch im FischMagazin-Archiv:
02.10.2020   Norwegen: Jerzy Malek investiert in landgestützte Kabeljauzucht
27.01.2020   Norwegen: Kabeljaufarmer Norcod besetzt erstmals
24.01.2017   Norwegen: Es gibt wieder Kabeljau aus Aquakultur
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag