04.02.2021

Bremerhaven: Mehr als 50 Corona-Fälle bei Frosta und Deutsche See

In Bremerhaven ist es zu größeren Corona-Ausbrüchen bei dem Tiefkühlhersteller Frosta am Lunedeich sowie bei der Fischmanufaktur Deutsche See gekommen, meldet der Weser-Kurier. Bei Frosta sind 29 Mitarbeiter und ein Familienangehöriger positiv auf Covid-19 getestet worden. Weitere Testergebnisse stehen noch aus. Die Produktion war am vergangenen Wochenende gestoppt worden, läuft jedoch bereits wieder seit Montag. Vor jeder Schicht werden die Mitarbeiter vom Werksarztzentrum im Fischereihafen getestet. Bei Deutsche See sind nach Angaben des Bremerhavener Krisenstabs 26 Personen positiv auf das Virus getestet worden. Auch hier überprüft der Betriebsarzt des Werksarztzentrums die Belegschaft vor jedem Schichtbeginn mit einem Schnelltest. Amtsarzt Ronny Möckel, Leiter des Bremerhavener Krisenstabs und des Gesundheitsamtes Bremerhaven, sagte, dass "mit weiteren Fällen in den kommenden Tagen [...] zu rechnen" sei. Ein näherer Zusammenhang zwischen den beiden Ausbrüchen sei nach Angaben des Magistrats unwahrscheinlich.

Lesen Sie hierzu auch im FischMagazin-Archiv:
15.01.2021   Bremerhaven: Brexit zwingt Hochseefischer derzeit an die Kaje
14.01.2021   Frosta unterstützt Kampagne Veganuary
30.11.2020   Bremerhaven: Wilhelm Petersen zieht in größere Räume
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag