25.06.2009

Störkaviar: Zwyer Caviar handelt Zuchtkaviar aus Uruguay

Das junge Schweizer Handelsunternehmen Zwyer Caviar importiert Störkaviar, der in Uruguay gezüchtet wird. Im September 2007 haben die Geschwister Alexander, Simone und Roger Zwyer in Appenzell ein Unternehmen gegründet, das Oscietra-Kaviar handelt, der von dem südamerikanischen Partner Esturiones del Rio Negro stammt. Alexander Zwyer wisse um die „Grauzone“ des Geschäfts mit Störkaviar und setze deshalb „auf vollumfängliche Transparenz“, schreibt die Schweizer Handelszeitung. Zwyer: „Wir sind bestrebt, uns nachhachhaltig im globalen Fine-Food-Markt zu entwickeln und zu etablieren. Unsere Philosophie basiert auf den sozialen und ökologischen Werten der Gesellschaft.“ Die Störe wachsen in einem Naturreservat, fernab der Zivilisation. Dort leben sie rund zehn Jahre oder länger in einem Flusssystem in Frischwasser und werden bis zu vier Mal täglich gefüttert. Der südamerikanische Kaviar ist zurückhaltend mit Flor de Sal aus Portugal gesalzen. Nach der Kaviarentnahme wird der ganze Fisch in Uruguay weiterverarbeitet. Zwyer liefert den Kaviar zum einen an Spitzenköche, außerdem wird er in einem Online-Shop verkauft, aktuell für 768,- CHF (508,- €) je 125g-Dose. In der vergangenen Woche hat Zwyer Caviar in Berlin eine deutsche Gesellschaft gegründet.
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag