31.08.2021

Schleswig-Holstein: Mehr Förderung für Aalbesatz gefordert

Die Fischer an der Schlei bei Schleswig (Schleswig-Holstein) haben am 26. August 150.400 Jungaale ausgesetzt, teilen die Fischer aus Arnis, Kappeln und Maasholm in einer gemeinsamen Presseerklärung mit. In diesem Jahr unterstützte der schleswig-holsteinische Europaabgeordnete Niclas Herbst als Ehrengast die Besatzaktion. Im Frühjahr hatten Fischer und Angler beim "Aalutsetten" bereits 532.000 Glasaale in neun verschiedenen Gewässern in ganz Schleswig-Holstein ausgesetzt, davon 350.000 in die Schlei. Der Gesamtwert dieser 500.400 Aale beläuft sich auf 79.180 Euro. Diese werden in Schleswig-Holstein zu 60 Prozent über öffentliche Mittel aus der Fischereiabgabe und dem Europäischen Meeres- und Fischereifonds finanziert. Die fehlenden 40 Prozent müssen durch private Spenden aufgebracht werden. Insofern mahnte Olaf Jensen, Schleifischer und Mitorganisator, an: "Wenn man sich hier im Land dazu durchringen könnte, den Fördersatz wie in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern auf bis zu 80 Prozent zu erhöhen, könnten wir mit denselben Eigenmitteln doppelt so viele Aale aussetzen." Ein Schaukochen in Kooperation mit dem DeHoGa Schleswig-Flensburg rundete das seit 2010 inzwischen "12. Aalutsetten in de Schlie" ab.
Schleswig-Holstein: Mehr Förderung für Aalbesatz gefordert
Foto/Grafik: Nicole Knapstein
Die Fischer an der Schlei bei Schleswig (Schleswig-Holstein) haben am 26. August 150.400 Jungaale ausgesetzt.
Schleswig-Holstein: Mehr Förderung für Aalbesatz gefordert
Foto/Grafik: Nicole Knapstein
Während im Frühjahr 350.000 Glasaale von jeweils 0,33 Gramm Gewicht in die Schlei gesetzt worden waren, handelte es sich am vergangenen Donnerstag um Jungaale von bereits 5 Gramm Gewicht.
Schleswig-Holstein: Mehr Förderung für Aalbesatz gefordert
Foto/Grafik: Nicole Knapstein
60 Prozent des Geldes für das "Aalutsetten" sind Fördermittel, 40 Prozent werden durch private Spenden aufgebracht.
Schleswig-Holstein: Mehr Förderung für Aalbesatz gefordert
Foto/Grafik: Nicole Knapstein
Fischer Olaf Jensen fordert eine Erhöhung des Förderanteils auf bis zu 80 Prozent, die heute schon in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern gezahlt werden Im Bild: Thomas Menke, Vorstand der Nord-Ostsee-Sparkasse (Nospa), und der EU-Abgeordnete Niclas Herbst.
Schleswig-Holstein: Mehr Förderung für Aalbesatz gefordert
Foto/Grafik: Nicole Knapstein
Am Aalaussetzen waren Fischer aus Arnis, Kappeln und Maasholm beteiligt.
Schleswig-Holstein: Mehr Förderung für Aalbesatz gefordert
Foto/Grafik: Nicole Knapstein
Die Jungaale tragen dazu bei, die inzwischen wieder gewachsene Population des Wanderfischs im Ostseeraum weiter zu stärken.
Schleswig-Holstein: Mehr Förderung für Aalbesatz gefordert
Foto/Grafik: Nicole Knapstein
Ein Schaukochen mit dem DeHoGa Schleswig-Flensburg zeigte die enge Verbindung zwischen heimischer Fischerei und regionaler Küche.
Schleswig-Holstein: Mehr Förderung für Aalbesatz gefordert
Foto/Grafik: Nicole Knapstein
Ein Klassiker der traditionellen Aal-Küche: Aal in Gelee.
Schleswig-Holstein: Mehr Förderung für Aalbesatz gefordert
Foto/Grafik: Nicole Knapstein
Seit dem Jahr 2019 können Aal-Aktien erworben werden, deren Gegenwert vollständig in SEG-zertifizierte Glasaale investiert wird, die im Land ausgewildert werden. Erhältlich sind sie online oder bei regionalen Gastronomen.
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag