29.11.2021

Island: Lachsseuche ISA erstmals auf Island nachgewiesen

Firmeninfos
Die Isländische Lebensmittel- und Veterinärbehörde MAST untersucht einen möglichen Fall von Infektiöser Salmanämie (ISA) in einer Meereslachszucht an der Ostküste des Landes, meldet IntraFish. Sollte sich die Diagnose in der Farm von Laxar Fiskeldi im Rey∂arfjör∂ur bestätigen, wäre es das erste Mal, dass der Erreger der Lachsseuche auf Island nachgewiesen worden ist. Bislang sei der Virus nur in einem Meeresgehege nachgewiesen, sagte Laxar-Geschäftsführer Jens Gar∂ar Helgason. Das für den Menschen ungefährliche und nicht über Fischprodukte übertragbare Virus wurde sorgte wiederholt in Norwegen, Kanada, Schottland, auf den Färöer Inseln, in den USA, in Chile und Irland für Verluste in der Lachszucht.
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag