24.01.2022

Nordsee: Probleme durch Rohstoffmangel und Corona

Firmeninfos
Auch die Fischrestaurant-Kette Nordsee wird durch gestörte Lieferketten, Rohstoffmangel und die anhaltende Corona-Pandemie vor akute Probleme gestellt. Das äußerte Nordsee-Geschäftsführer Carsten Horn im Gespräch mit Food-Service, dem Portal für den Außer-Haus-Markt. "Aufgrund einer ungewöhnlich hohen Nachfrage sowie einer sehr knappen Rohstoffsituation und problematischer Logistikkapazitäten liegt derzeit eine angespannte Liefersituation im Hinblick auf Papier bzw. Verpackungsmaterialien am Markt vor. Dies führt zu nicht erfüllten Warenversorgungen aus Verträgen, Out-of-Stock-Situationen sowie einem hohen Arbeitsaufkommen für Ersatzbeschaffungen zu deutlich höheren Preisen", sagte Carsten Horn. Massive Verspätungen der Schiffe auf für Nordsee bedeutenden Routen und coronabedingte Schließungen von Produktionsstätten in Asien führen teilweise zu fehlender Verfügbarkeit von Importartikeln. Die Verschärfung der Corona-Regeln durch 2G-Plus resultiere in einem Umsatz, der "deutlich unter dem Geschäft, welches wir vor der Krise hatten", liege, beschrieb Horn eine weitere Folge der aktuellen Situation. Trotz der angespannten Gesamtsituation versuche Nordsee, die Preise bestmöglich zu halten und nicht zu erhöhen.
Nordsee: Probleme durch Rohstoffmangel und Corona
Foto/Grafik: Nordsee
Auch die Fischrestaurant-Kette Nordsee wird durch gestörte Lieferketten, Rohstoffmangel und die anhaltende Corona-Pandemie vor akute Probleme gestellt, teilte Nordsee-Geschäftsführer Carsten Horn mit.
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag