04.02.2022

Erstes veganes "Schlemmerfilee" von "Fisch vom Feld"

Die Start-up-Marke Fisch vom Feld bringt mit dem "Schlemmerfilee" Bordelaise Style eine neue vegane Fischalternative auf den Markt. Die pflanzliche Fischalternative mit Knusper-Topping besteht aus einer Kombination von Blumenkohl, Schwarzwurzel, Sellerie, Kartoffel, Leinöl und Hanfsamenprotein. Die "dezente Geschmacksnote" des veganen Produktes "erinnere an Fisch", teilt Caroline Wilm mit, Brand Manager bei Fisch vom Feld. Der Frosta-Philosophie entsprechend verzichtet Fisch vom Feld bei dem Schlemmerfilee auf Aromen und Geschmacksverstärker ebenso wie auf den Einsatz von Soja. Das Thema Nachhaltigkeit spielt nicht nur bei dem Produkt selbst eine große Rolle, sondern auch bei der Verpackung. Sowohl die äußere wie auch die innere Verpackung bestehen aus Pappe, die im Altpapier recycelt werden kann. Bei der Herstellung achte Fisch vom Feld darauf, die Treibhausgasemissionen so gering wie möglich zu halten. Die wenigen Treibhausgase, die dennoch entstehen, werden durch die Unterstützung eines regionalen Produktes in Rostock ausgeglichen: Roterlen und Moorwiesen werden für die Küsten und das Klima gepflanzt und gepflegt. Außerdem wird über ein international anerkanntes Klimaschutzprojekt für Emissionsminderungen gesorgt.
Erstes veganes "Schlemmerfilee" von "Fisch vom Feld"
Foto/Grafik: Fisch vom Feld
Die Start-up-Marke Fisch vom Feld bringt mit dem "Schlemmerfilee" Bordelaise Style eine neue vegane Fischalternative auf den Markt.
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag