25.02.2011

Öko-Test: Quecksilber im Thunfisch unterhalb der Grenzwerte

Thunfisch-Konserven enthalten Quecksilber, allerdings in einer Menge, die die gesetzlich festgelegten Grenzwerte nicht überschreitet. Das Magazin „Öko-Test“ hatte für seine aktuelle März-Ausgabe 25 Thunfisch-Produkte aus der Dose oder aus dem Glas ins Labor geschickt. Das Ergebnis: viele preisgünstige Produkte schnitten gut ab, drei Marken-Artikel fielen durch.

Ein Drittel der getesteten Konserven wurde mit der Note „gut“ bewertet, darunter die „Armada Thunfisch-Filets in eigenem Saft und Aufguss“ von Aldi Süd und die „Tuna Thunfischfilets in eigenem Saft“ von Rewe. Dagegen erhielten ausgerechnet drei höherpreisige Produkte die Note „mangelhaft“. Die Tester bemängelten neben erhöhten Quecksilberwerten eine mangelhafte Deklarierung. In „La Comtesse Thunfisch, Stücke in Wasser“ von Dunekacke war außerdem weniger Fisch enthalten als auf der Packung angegeben.

„Öko-Test“ wirft allerdings dem Gesetzgeber vor, dass der Quecksilber-Grenzwert für Thunfisch doppelt so hoch angesetzt sei wie für die meisten anderen Fischarten. Die Tester orientierten sich daher an den Grenzwerten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für Schwangere und werteten sieben Produkte wegen ihres Quecksilbergehalts ab. Ein weiteres Manko: bei den meisten Produkten im Handel fehle der Hinweis auf Fangmethode, Fischart und Fanggebiet.
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag