21.07.2011

Südafrika: Langusten von Tristan da Cunha sind MSC-zertifiziert

Tristan da Cunha gilt als die abgelegendste Inselgemeinde der Welt - nicht ohne Grund wurde Napoléon Bonaparte 1815 auf die Nachbarinsel St. Helena verbannt. Jetzt hat die Langustenfischerei der nur 284 Einwohner zählenden vier Inseln eine Zertifizierung des Marine Stewardship Councils (MSC) für Nachhaltigkeit und gutes Management erhalten. Die Bewohner der Hauptinsel Tristan und der drei kleineren Inseln Gough, Nightingale und Inaccessible leben vor allem von der Fischerei des Tristan rock lobster (Jasus tristani). Jährlich werden rund 440 Tonnen gefangen und vor allem in die USA und nach Japan verkauft, wo sie in Spitzenrestaurants oder in besonderen „Bento-Hochzeits-Boxen“ angeboten werden. Die Fischereirechte besitzt die im südafrikanischen Kapstadt ansässige Ovenstone Agencies (PTY) Ltd., die auch Antragsteller für die Zertifizierung ist. Ovenstone unterhält den Langleinenfänger MV Edinburgh, ein Frostfabrikschiff, für das vier kleine Fischereihilfsboote, sogenannte Dories, küstennah die Langusten fangen. James Glass, Fischereidirektor von Tristan da Cunha, verspricht sich von der MSC-Zertifizierung auch den Eintritt in neue Märkte.
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag