02.01.2012

Japan: Kugelfisch-Koch serviert wissentlich giftige Fugu-Innereien

Nach der schweren Erkrankung eines Gastes hat der Koch eines Zwei-Sterne-Restaurants in Tokio seine Lizenz zum Zubereiten von Kugelfisch, dem berühmt-berüchtigten Fugu, verloren, schreibt das Schweizer Langenthaler Tagblatt. Takeshi Yasuge, Besitzer des Lokals „Fugu Fukuji“, servierte wissentlich die giftige Leber des Fisches. Damit habe sich Yasuge strafbar gemacht, obgleich die 35-jährige Kundin ausdrücklich die Leber des Kugelfischs gewünscht hatte, teilte das Gesundheitsamt der japanischen Hauptstadt mit. Dem Spitzenkoch drohe neben dem Lizenzentzug auch eine Geld- oder Haftstrafe. Die Frau musste nach dem Verzehr Mitte November wegen rasender Kopfschmerzen und tauben Lippen ins Krankenhaus gebracht werden. Fugu ist eine Spezialität in Japan. Da jedoch seine Haut und Innereien hochgiftig sind, benötigen Köche eine spezielle Zubereitungslizenz. Außerdem sind sie verpflichtet, keine Innereien zuzubereiten, auch wenn leichtsinnige Freunde des Kugelfischs dies gelegentlich verlangen. Yasuges Restaurant, im „Michelin Tokio 2012“ mit zwei Sternen aufgeführt, darf die Auszeichnung trotz des Vorfalls voraussichtlich behalten.
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag