29.10.2013

Österreich: Tausende Karpfen und Forellen "verschwunden"

Als "nicht alltäglich" bezeichnet Österreichs Polizei zwei größere Fischdiebstähle in Niederösterreich. Zunächst verschwanden aus einem Teich in Hofamt Priel 2.000 Karpfen mit einem Gesamtgewicht von rund vier Tonnen, schreibt der Kurier. Der Schaden betrage rund 8.000,- Euro. Experten stehen vor einem Rätsel. "Dazu braucht man zehn bis fünfzehn Leute und große Behältnisse, in die man die Fische reingeben kann", kommentiert Gregor Gravogl, Geschäftsführer des niederösterreichischen Fischereiverbandes. Rund 75 Kilometer oder eine Autostunde südlich fehlen einer Familie in der Gemeinde Texingtal (Bezirk Melk) hunderte Forellen, meldet der Österreichische Rundfunk (ORF). Die Fischzüchter gehen davon aus, dass mindestens zwei Drittel der 500 eingesetzten Forellen verschwunden sind. Die Züchter gehen davon aus, dass eine Diebesbande am Werk gewesen sein müsse. Ein Ermittler aus Melk betont jedoch: "Solche Diebstähle kommen allerdings nur sehr selten vor."

Lesen Sie zu Fischdiebstählen auch im FischMagazin-Archiv:
02.08.2013   Brandenburg: Fischdiebe verursachen 500.000 Euro Schaden
30.04.2013   Fischdiebstahl: Rumänen stehlen Fisch für 10.000 Euro
29.06.2012   Brandenburg: Genossenschaft verliert 100.000 Euro durch Fischdiebe
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag