21.12.2018

Chile: Ausbruch der Lachsseuche ISA bei Cermaq

In zwei Gehegen einer Farm des Lachszüchters Cermaq in der chilenischen Region Aysen wurde der Virus der Infektiösen Salmanämie (ISA) nachgewiesen, meldet IntraFish. Dadurch war der Züchter gezwungen, auch die benachbarten 18 Netzgehege abzuernten, um ein Übergreifen des ISA-Virus zu verhindern. Das Virus war bei einer Routineinspektion durch Chiles Nationalen Dienst für Fischerei und Aquakultur (Sernapesca) festgestellt und später von Wissenschaftlern bestätigt worden. Als Reaktion hat Sernapesca eine Sicherheitszone eingerichtet und wird die Gegend beobachten, um eine Infizierung benachbarter Farmstandorte zu verhindern.

Lesen Sie zur Lachsseuche ISA auch im FischMagazin-Archiv:
10.08.2017   Norwegen: Bremnes schlachtet 900.000 Lachse nach ISA-Ausbruch
20.03.2017   Island: Bakkafrost verliert 2.000 t Lachs wegen ISA-Verdacht
23.09.2016   China verbietet die Einfuhr ganzer norwegischer Lachse
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag