09.01.2019

Japan: Neujahrsauktion erstmals auf neuem Fischmarkt Toyosu

So teuer wie in diesem Jahr war der Rote Thunfisch, der alljährlich bei der Neujahrsauktion auf Tokios Fischmarkt verkauft wird, noch nie. 333,6 Mio. Japanische Yen, fast 2,7 Mio. Euro zahlte Kiyoshi Kimura, Inhaber einer Sushi-Restaurant-Kette in Japans Hauptstadt Tokio, für den 278 kg schweren Fisch. Kimura hatte bei der traditionellen Auktion seit 2012 sechs Jahre in Folge den versteigerten Thunfisch gekauft, bis ihn 2018 der Inhaber einer weiteren Sushi-Restaurant-Kette überbot. In diesem Jahr habe er selbst nicht damit gerechnet, dass der Fisch so teuer werde, zitiert Spiegel Online Kimura. Der hohe Preis spiegelt im Übrigen weder die Qualität des Fischs noch den üblichen Marktpreis, sondern ist eine PR-Aktion zum Auftakt des neuen Geschäftsjahres. Erstmals fand die Auktion nicht mehr auf dem 1935 errichteten und 2018 geschlossenen Tsukiji-Fischmarkt statt, einem Mekka der Fischliebhaber, sondern auf dem nahe gelegenen neuen Toyosu-Markt. Er war im Oktober letzten Jahres auf einer künstlichen Insel eröffnet worden. Der Umzug hatte sich um fast zwei Jahre verzögert, da Tokio mit Boden- und Luftverschmutzung bei Toyosu zu kämpfen hatte.

Lesen Sie hierzu auch im FischMagazin-Archiv:
14.09.2017   Japan: Tokios neuer Fischmarkt wird zum Milliardengrab
09.01.2014   Japan: Tsukiji-Fischmarkt soll bis 2020 verlegt werden
06.01.2014   Japan: Neujahrs-Thunfisch für "nur" 52.000 Euro versteigert
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag