06.01.2020

Japan: Roter Thun für 2,76 Mio. Euro versteigert

Bei der Neujahrsauktion auf dem japanischen Tsukiji-Fischmarkt in Tokio hat wieder einmal der Sushi-Gastronom Kiyoshi Kimura den Zuschlag für den zur Versteigerung angebotenen Roten Thun erhalten: für den 278 kg schweren Fisch, gefangen vor der Nordküste der japanischen Präfektur Aomori, zahlte Kimura, Inhaber der Restaurantkette Sushi Zanmai, den Rekordpreis von 333,6 Mio. Yen, umgerechnet 2,76 Mio. Euro. Der Sushi-Magnat hatte bereits in den Jahren 2012 bis 2017 das jeweils höchste Gebot für den Neujahrs-Thun abgegeben, war jedoch 2018 von einem Mitbewerber überboten worden. "Der Thunfisch sieht so lecker und frisch aus, aber ich glaube, ich habe zuviel des Guten getan", kommentierte Kimura den Kauf mit Blick auf den Rekordpreis. Er habe mit maximal 500.000 Euro gerechnet, zahlte schließlich jedoch mehr als das Fünffache. Die Auktion war die erste, die nach Schließung des historischen Tsukiji-Fischmarktes nun am neuen Tokioter Standort Toyosu abgehalten worden war. Bei der auf dem weltgrößten Fischmarkt alljährlich abgehaltenen Auktion zum Jahresbeginn bieten die potentiellen Käufer, um in die Schlagzeilen zu kommen und die eigene Stellung zu behaupten. Ein realistischer Marktpreis für den von Kimura ersteigerten Roten Thun liege bei um die 55.000 Euro, schreibt FIS.

Lesen Sie hierzu auch im FischMagazin-Archiv:
03.01.2019   Nordsee: Immer mehr Roter Thun in britischen Gewässern
14.09.2017   Japan: Tokios neuer Fischmarkt wird zum Milliardengrab
06.01.2014   Japan: Neujahrs-Thunfisch für "nur" 52.000 Euro versteigert
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag