06.05.2020

Chile: Unbekannte brennen Cermaq-Gebäude nieder

Mehrere vermummte und bewaffnete Eindringlinge haben am frühen Montagmorgen Verwaltungsgebäude des norwegischen Lachszüchters Cermaq im chilenischen Coipué (Region Araukanien/IX. Region) in Brand gesetzt und völlig zerstört, meldet IntraFish. Bei dem Angriff der acht, nach anderen Quellen vier Täter sollen zehn Schüsse abgegeben worden. Anwesende Cermaq-Mitarbeiter wurden jedoch nicht verletzt. Die Täter hinterließen Flugblätter, auf denen gegen den Bau der Autobahn Freire-Villarrica protestiert wurde. Cermaq unterhält in Chiles Region X vier Lachsfabriken mit einer Jahreskapazität von 120.000 t, die allerdings im vergangenen Jahr nur zu 60% ausgelastet gewesen sein sollen.

Lesen Sie hierzu auch im FischMagazin-Archiv:
16.12.2019   Norwegen: Gesichtserkennung für den Zuchtlachs
01.11.2019   Chile: Sechs Lachsfabriken von Unruhen betroffen
29.05.2018   Chile: Cermaq verwendet 70 Prozent weniger Antibiotika
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag