07.10.2009

Sushi: Marco Polo will Ausstoß verdoppeln

Marco Polo, einer der größten Sushi-Produzenten in Zentraleuropa, will seine gegenwärtige Kapazität verdoppeln und gleichzeitig sein Sortiment auf weitere japanische Produkte ausdehnen, meldet das norwegische Portal IntraFish. Im französischen und deutschen LEH soll Marco Polo Marktführer für verpacktes Sushi sein, das unter der Eigenmarke Yedo und unter Handelsmarken in den Truhen liegt. In seiner französischen Fabrik stellt Marco Polo derzeit täglich 500.000 Stück Sushi her, könnte und würde die Menge jedoch gerne verdoppeln, sagt Marketing-Direktor Guilhem du Repaire. Sushi habe sich inzwischen vom innovativen Gastro-Artikel zum gängigen LEH-Produkt entwickelt, das auch im Preis nachgegeben habe, nicht zuletzt aufgrund der gegenwärtigen Wirtschaftskrise. „Wir müssen deshalb mehr Produkte - neue Produkte - anbieten und investieren daher in die Entwicklung und Forschung eines breiten Sortiments japanischer Artikel.“ Dazu können Sashimi, Salate, Suppen und vorgegarte Produkte gehören. Marco Polo setzte 2008 mehr als 35 Mio. € um. Vor kurzem kauften die Franzosen 51 Prozent von Wakame, deutscher Hersteller von frischem Sushi. Über dessen Betrieb in Kerpen distribuiert Marco Polo seine Sushi-Range auf dem deutschen Markt, der als drittgrößter in Europa gilt.
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag