15.11.2021

Österreich: Fisch Gruber steht zum Verkauf

Fisch Gruber, der älteste Fischhandel am berühmten Wiener Naschmarkt, steht zum Verkauf, meldet das Online-Portal der Wiener Tageszeitung Kurier. Inhaber Wolfgang Gruber (54) wolle für seinen Stand 3,4 Mio. Euro erlösen. Und: es soll bereits Interessenten geben. Gruber führt das 145 Jahre alte Traditionsgeschäft seit 1997 in fünfter Generation. Der Grund für die Geschäftsübergabe sei gesundheitlicher Natur. "Im Mai wurde Wolfgang Gruber in der Nähe seines Wohnhauses überfallen und schwer verletzt", schreibt der Kurier. Seitdem sei der Fischhändler zu 50 Prozent behindert und könne das Geschäft, das er von seinem Vater übernommen hat, nicht weiter führen.

Der älteste Stand des Naschmarktes wurde bereits 1876 gegründet. Laura Laula Lämmermann verkaufte noch unter Schirm aus einem Karpfenbottich. Im Sommer wurde Gemüse verkauft, da es keine Kühlung gab. Um 1900 begann ihre Tochter mit Importen aus Italien – in der Pferdekutsche, eingewickelt in Brennnessel kam der Fisch über die Alpen nach Wien. Unter dem Berufsfischer Erich Gruber wurde das Geschäft in den 1970er- und 1980er-Jahren zu einem der führenden Fischimporteure Österreichs ausgebaut und die größte Hummerhälterung des Landes betrieben. Um 1999 wurde der Fischgroßhandel aufgegeben und die Konzentration auf das Fischfachgeschäft gelegt.
Österreich: Fisch Gruber steht zum Verkauf
Foto/Grafik: Björn Marnau/FischMagazin
Fisch Gruber, der älteste Fischhandel am berühmten Wiener Naschmarkt, steht zum Verkauf. Foto: Fisch Gruber im Jahre 2004.
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag