20.06.2022

Island: Niedrigere Grundfischquoten für Fangsaison 2022/23

Islands Forschungsinstitut für Meeres- und Süßwasser (MFRI) hat für die am 1. September beginnende Fangsaison 2022/23 empfohlen, die TAC für Kabeljau um 6 % auf 208.846 t zu reduzieren, schreibt IntraFish. Der Grund: die Referenzbiomasse sei niedriger als in vergangenen Jahren. Schmerzhaft: seit 2019/20 ist die Kabeljau-TAC damit um 23 % verringert worden – von ehemals 272.411 t. Während die Quotenempfehlung für Schellfisch ein Plus von 23 % vorsieht, sollte Seelachs um 8 %, Goldbarsch um 20 % und der Isländische Sommerlaicher-Hering um 8 % weniger befischt werden. Der Industrieverband SFS bewertet das Minus beim Cod als Herausforderung, sieht jedoch keine andere Option, als den Vorschlägen zu folgen.
Island: Niedrigere Grundfischquoten für Fangsaison 2022/23
Foto/Grafik: Björn Marnau/FischMagazin
Islands Forschungsinstitut für Meeres- und Süßwasser (MFRI) hat für die am 1. September beginnende Fangsaison 2022/23 empfohlen, die TAC für Kabeljau um 6 % auf 208.846 t zu reduzieren. Foto: Löschen im Hafen von Vestmannaeyjar, 2014.
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag