18.05.2012

Krabbenfischer: Gründung einer Erzeugergemeinschaft für 24. Mai geplant

Mit deutlich verbesserten Erzeugerpreisen sind die Krabbenfischer der deutschen Nordseeküste in die Saison gestartet, meldet der Verband der deutschen Kutter- und Küstenfischer. "Nachdem die Händler im Mai des Vorjahres mit knallharter Niedrigpreispolitik den ersten großen Krabbenfischerstreik in Europa ausgelöst hatten, zeichnet sich in diesem Jahr eine Stabilisierung ab", teilt Verbandsgeschäftsführer Dr. Peter Breckling mit. Im Vorjahr hatte der Erzeugerpreis zum Saisonbeginn deutlich unter 2,- Euro/kg gelegen, jetzt schwanke er zwischen 3,- und 4,- Euro/kg. Für die nächsten Wochen rechnen Marktteilnehmer mit weiterhin stabilen Preisen. Durch die hohen Treibstoffpreise hat sich die Ertragslage der Fischereibetriebe insgesamt noch nicht nachhaltig verbessert.

Die Fangmengen sind durchschnittlich, der Absatz verläuft gut. Stellenweise werden die Krabben im Handel knapp, so dass einzelne Verkäufer bereits auf kleinere Sortierungen zurückgegriffen haben. Die Aufsichtsbehörden müssen vermehrt auf die Einhaltung der Marktnormen achten. Die Lage der Krabbenbestände ist insgesamt positiv. Bei seiner Winteruntersuchung hatte das Fischereiforschungsinstitut des Bundeslandwirtschaftsministeriums (vTI) überdurchschnittlich große Krabbenvorkommen gefunden. Am 24. Mai soll in Wardenburg bei Oldenburg die Gründungsversammlung einer neuen deutschen Krabbenfischer-Erzeugergemeinschaft stattfinden. Damit soll das Angebot der Fischer gebündelt werden, so dass die Familienbetriebe eine stärkere Marktposition erhalten. Auf diese Weise sollen Einbrüche der Erzeugerpreise in Zukunft verhindert werden. Der niedersächsische Landwirtschaftsminister Gert Lindemann unterstützt das Vorhaben und hat sein Erscheinen angekündigt.
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag