28.04.2015

Frankreich: Forellenproduzent Aqualande liebäugelt mit Deutschland

Die französische Groupe Aqualande - integrierter Forellenzüchter und -räucherer - hat ihre Produktion in den letzten zwei Jahren von 6.000 auf 10.000 t ausgebaut und konnte den Umsatz auf 65 Mio. Euro nahezu verdoppeln, schreibt das Portal IntraFish. Doch inzwischen habe Aqualande ihr Kapazitätslimit (im Bereich der Weiterverarbeitung) erreicht, sagt Morten Klausen, Exportleiter des in Roquefort ansässigen integrierten Produzenten. Deshalb wollen die Franzosen nicht weit von ihrer Fabrik bei Bordeaux eine zweite Räucherei errichten, die nach Betriebsstart 2017 die Leistungsfähigkeit auf 6.000 t Räucherforelle steigern soll. 80 Prozent ihrer Forellenprodukte vertreibe Aqualande in Frankreich und sei bei allen führenden LEH-Filialisten unter der Marke Ovive oder unter Handelsmarke vertreten. In Kooperation mit Köchen sollen weitere VAP-Produkte wie Lasagne und Röllchen und neue Rezeptideen das Geschäft beleben. Neben dem Hauptgeschäft Räucherforelle - 70 Prozent des Umsatzes - werden frische und gefrorene Filets und Portionen wie auch Forellenkaviar produziert. Jetzt stecke Aqualande die Fühler nach Deutschland und ins Baltikum aus, berichtet Klausen. Für dieses Jahr sei ein Umsatz von 80 Mio. Euro angepeilt - ein beachtliches Plus von 23 Prozent.

Lesen Sie zu Forellenprodukten auch im FischMagazin-Archiv:
16.01.2015   Dänemark: Danforel mit neuem Geschäftsführer
26.11.2014   Italien: Erste Forellenzuchten erhalten ASC-Zertifikat
21.11.2014   Friedrichs bringt ersten ASC-zertifizierten Forellen-Kaviar auf den Markt
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag