10.09.2015

Völklingen: Fischzucht-Verluste werden Stadtwerke über Jahre belasten

Die Meeresfischzucht Völklingen (MFV) hat die Stadtwerke der saarländischen Kommune zu einem Sanierungsfall gemacht und fast in die Insolvenz getrieben. Das Eigenkapital der Stadtwerke von 3,5 Mio. Euro entsprach 2014 einer Eigenkapitalquote von vier Prozent und rutsche für dieses Jahr sogar ins Minus. Nun sei geplant, die alleine in den Jahren 2011 bis 2014 durch die MFV entstandenen Verluste in Höhe von rund 23 Mio. Euro ab dem Jahre 2017 über einen Zeitraum von 15 Jahren abzutragen, schreibt die Saarbrücker Zeitung. Der hierfür notwendige dramatische Sanierungskurs der Stadtwerke erzwinge Maßnahmen, die nicht nur die Mitarbeiter des Versorgers, sondern auch die Bürger Völklingens spüren werden. Immobilien wie das verlustreiche Parkhotel Albrecht würden verkauft, der Fuhrpark reduziert, Stellen in der Stadtverwaltung abgebaut und Sonderzahlungen wie Tantiemen und Urlaubsgeld gekürzt. Die Verluste im öffentlichen Nahverkehr würden durch Streckenstreichungen reduziert. "Einzig sogenannte Stille Reserven in Millionenhöhe, die in den Tochtergesellschaften Netz und Vertrieb gebunden sind, verhindern den Gang zum Insolvenzrichter", zieht die SZ als Fazit.

Lesen Sie zu Völklingen auch im FischMagazin-Archiv:
27.08.2015   Völklingen: Werbekampagne soll Absatz in der Schweiz und Luxemburg fördern
03.08.2015   Völklingen: Parasitenbefall zwingt zur Tötung von 30 Tonnen Wolfsbarsch
26.06.2015   Völklingen: Peter Zeller steht kurz vor Kauf der Meeresfischzucht
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag