13.07.2019

Chile: ASC verbietet Lachszüchter Nova Austral die Logo-Nutzung

Der Aquaculture Stewardship Council (ASC) hat dem in Chile produzierenden Lachszüchter Nova Austral das ASC-Zertifikat entzogen. Hintergrund sind Vorwürfe der chilenischen Behörden, die Beschwerden gegen den Lachsproduzenten erhoben haben. Demnach habe eine behördliche Untersuchung ergeben, dass Nova Austral falsche Angaben zur Fischsterblichkeit auf seinen Farmen gemacht hatte. Aus diesem Grund hat Chiles Nationaler Dienst für Fischerei und Aquakultur (Sernapesca) dem Produzenten auch den Status "frei von Antibiotika" entzogen. Diese Zertifizierung war im Jahre 2016 im Rahmen eines freiwilligen Verfahrens entwickelt worden. Seit dem Start des Programms hatte Sernapesca ingesamt 112 Zertifizierungen vergeben, davon 18 an Nova Austral.

Der ASC hat jetzt mitgeteilt, dass Nova Austral ab sofort das ASC-Logo nicht mehr nutzen dürfe und den Verkauf sämtlicher mit dem Logo gekennzeichneten Produkte einstellen müsse. Betroffen seien Produkte aus sämtlichen Nova Austral-Farmen, nicht nur aus jenen in Aracena 3 und 19. Das geschehe, um angesichts der Schwere der Vorwürfe die Reputation des ASC zu schützen, teilte die Organisation mit. Am Mittwoch hat Nova Austral nun auch Geschäftsführer Nicos Nicolaides entlassen. Sein Amt übernimmt der jüngst eingestellte Betriebsleiter Francisco Miranda, ehemals Geschäftsführer von Cermaq Chile. Er soll sämtliche Verkaufs- und Produktionsaktivitäten leiten. CFO Nicolas Larco werde die Nachfolge des bisherigen CFO Sergio Montenegro Mikkelsen antreten.

Lesen Sie zum ASC auch im FischMagazin-Archiv:
11.07.2019   Deutschland: 2.000 Radfahrer bei Heidefisch
01.07.2019   Niederlande: 74 Prozent sind ASC- oder MSC-zertifiziert
11.06.2019   Griechenland: Nireus erhält ASC-Zertifikat für zwei Farmen
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag