02.09.2019

Russland: Lachszüchter hat Binnenmarktanteil von fast 20 Prozent

Russlands größter Lachszüchter, die Russian Aquaculture, meldet für das erste Halbjahr 2019 einen Gewinnzuwachs von 44%, schreibt IntraFish. Von Jahresbeginn bis Juni 2019 produzierte der Züchter 9.637 t Lachs, das Zwölffache verglichen mit der Produktionsmenge im selben Monat des Vorjahres. Das Ebitda für die vergangenen zwölf Monate lag bei 42,7 Mio. Euro. Russian Aquaculture versorgt offenbar vor allem den heimischen russischen Lachsmarkt, der ein anhaltendes Wachstum verzeichne. 2018 habe der Binnenkonsum bei rund 100.000 t im Wert von 50 Mrd. Rubeln - das wären 678,8 Mio. Euro - gelegen. "Der Anteil von Russian Aquaculture dürfte sich 2019 auf 17 bis 20 Prozent des Gesamtmarktes belaufen", prognostiziert Geschäftsführer Ilya Sosnov. Bis Ende des Jahres wolle man bis zu 20.000 t produzieren. In sechs Jahren soll die Jahresproduktion an Atlantischem Zuchtlachs bei 30.000 bis 35.000 t liegen. Russian Aquaculture sei der einzige Züchter, der Salmo salar produziere. Das Unternehmen habe insgesamt 49 Standorte für die Lachs- und Forellenzucht in der Barentssee, im Weißen Meer und in Karelien mit einer jährlichen Gesamtkapazität von rund 50.000 t Salmoniden.

Lesen Sie zur Lachszucht in Russland auch im FischMagazin-Archiv:
12.10.2015   Russland: Krankheiten treffen führende Lachszüchter
05.06.2015   Russland setzt auf eigene Lachszucht statt Chile-Importe
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag