16.06.2021

Sachsen: Neue Marke "Lausitzer Fisch" soll Karpfen voranbringen

Mit einer neuen Marke "Lausitzer Fisch" soll der Absatz von Karpfen aus der Lausitz (Brandenburg und Sachsen) forciert werden. Denn obwohl der Karpfen eigentlich alles hat, was viele Verbraucher schätzen - er ist gesund, nachhaltig und regional -, lassen die Verkaufszahlen zu wünschen übrig. Deshalb haben die Lausitzer Teichwirte in den vergangenen eineinhalb Jahren gemeinsam mit der Marketinggesellschaft Oberlausitz-Niederschlesien (MGO) und weiteren Experten an einer besseren Vermarktungsstrategie gearbeitet. Ein neues Logo "Lausitzer Fisch", das ebenso wie die Lausitz zweisprachig ist - hier wird Deutsch und Sorbisch gesprochen - soll zukünftig das Erkennungsmerkmal für entsprechend zertifizierte Betriebe sein. Für die Nutzung der neuen Marke wurden Qualitätskriterien entwickelt. So muss der Fisch mindestens ein Drittel seiner Lebenszeit in der Lausitz gewachsen und hier geerntet sein, erklärt Caroline Schneider von der MGO. Zusätzliche Kriterien seien unter anderem das Engagement für die Region und den Naturschutz, aber auch die Zusammenarbeit mit anderen Partnern. Die Zertifizierung soll von einer aus Praktikern und weiteren Experten bestehenden Jury vorgenommen werden.

Lesen Sie hierzu auch im FischMagazin-Archiv:
31.03.2021 Bayern: Direktvermarktung boomt, Karpfenzüchter schwächeln
19.01.2021 Gronau: Garnelenzucht "Neue Meere" wird zertifizierte Regionalmarke
15.09.2020 Neugersdorf: Aus für Edelfisch nach 50 Jahren
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag