03.08.2021

China: Baiyang investiert 30 Mio. Euro in neue Seafood-Produktion

Einer der weltweit größten Tilapia-Produzenten, die chinesische Baiyang Industrial Investment Group, will 236 Mio. Chinesische Yuan (= 30,7 Mio. Euro) in den Bau einer neuen Fabrik für die Verarbeitung von Fisch und Meeresfrüchten in der Sonderwirtschaftszone Hainan investieren, meldet IntraFish. Gegründet im Jahre 2000, hat Baiyang inzwischen 3.967 Beschäftigte und verschifft im Jahr 2.000 Container Tilapia. Ehemals auf den US-Markt fokussiert, sucht Baiyang angesichts des anhaltenden Handelskonfliktes mit den USA nach weiteren Märkten. Trotz guter wirtschaftlicher Aussichten ist der Börsenwert von Baiyang aufgrund der Corona-Pandemie um 25,5 Mio. Euro eingebrochen.

Lesen Sie hierzu auch im FischMagazin-Archiv:
25.11.2020 BVL: Tilapia und Pangasius häufig mit Listerien kontaminiert
26.11.2019 Tilapia: Hofbauer neuer CEO der Regal Springs Group
01.11.2019 Handelskrieg USA-China: Schwere Auswirkungen, doch Geschäft geht weiter
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag