12.11.2009

Düsseldorf: Neuer Störkaviar-Handel auf der Kö’

In Düsseldorf ist ein Geschäft für Kaviar aus Aserbaidschan gegründet worden. Kaspian Sea Caviar „bietet seinen Kunden nur den besten aserbaidschanischen Wildkaviar vom Kaspischen Meer“, heißt es auf dessen Internetseite. Aserbaidschan besitze eine der kleinsten Quoten für wilden Beluga-Kaviar. Im Sortiment sind aus Wildfang Sevruga, Oscietra und Beluga. Darüber hinaus importiert Geschäftsführer Davood Namati-Nasab mehrere Sorten Zuchtkaviar aus China. Dort werden im Quiandaohu-See („See der tausend Inseln“) im Osten Chinas Störe der Spezies Acipenser schrenki sowie Kaluga-Störe (Huso Dauricus) gezüchtet. Letzterer ist ein Hybrid von Beluga- und Amur-Stör. Im Oktober hat Kaspian Sea Caviar außerdem ein Fachgeschäft an der exklusiven Düsseldorfer Königstraße eröffnet. Das Handelsunternehmen gehört zu United Enterprises International (UEI), einem Private-Equity-Unternehmen, das sich für Aserbaidschan engagiert. UEI investiert in unterschiedliche Branchen, darunter die Landwirtschaft, Bauwesen, haltbare Lebensmittel, Energie, Finanzdienstleistungen, die verarbeitende Industrie, Tourismus und Textilien. Hauptniederlassungen liegen in London, Düsseldorf und Baku.
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag