fischmagazin.de online
fischmagazin.de online
 
button

News aus der Fischbranche




FischMagazin 6-2020 online lesen




FischMagazin 06/2020








07.08.2020  Konsultation zu neuem ASC-Kreislaufanlagen-Modul

Der Aquaculture Stewardship Councils (ASC) hat am 3. August eine neue Runde öffentlicher Konsultationen eingeleitet. Die erste Konsultation bezieht sich auf ein neues Modul, das Anforderungen für geschlossene Kreislaufanlagen (KLA - Recirculating Aquaculture Systems - RAS) definiert. Diese KLA haben andere Auswirkungen auf die Umwelt als traditionelle Betriebe. Deswegen umfasst das neue Modul Indikatoren zu den Bereichen Wasserverbrauch, -entsorgung und -aufbereitung, Klärschlamm sowie Energieverbrauch und Treibhausgasemissionen. Es soll sowohl auf Süß- als auch auf Salzwassersysteme anwendbar sein. "Kreislaufanlagen sind immer noch in der Minderheit, aber es ist ein Gebiet mit rasantem Wachstum, und viele dieser Betriebe wollen mit einer ASC-Zertifizierung zeigen, dass sie verantwortungsvoll produzieren", sagt Dr. Kathrin Steinberg, die das Projekt leitet. Bei dem neuen Modul handelt es sich um eine Interimslösung, da der bevorstehende vereinheitlichte ASC Farm Standard, der für alle ASC-Betriebe unabhängig von der gezüchteten Spezies gilt, auch spezifische Anforderungen für RAS-Anlagen enthalten wird. Das neue Modul, das bereits im Frühjahr 2021 veröffentlicht wird, kann noch bis zum 4. September kommentiert werden. Details finden Sie hier.

Lesen Sie zum ASC auch im FischMagazin-Archiv:
13.07.2020 ASC entzieht Mowi und Blumar Zertifizierungen wegen Escapes
11.05.2020 Norwegen: Lachszüchter NRS will bis 2022 vollständig ASC-zertifiziert sein
06.04.2020 Friedrichs: Lachs-Top-Seller jetzt ASC-zertifiziert



Seafood Fair 2020





07.08.2020  Direktvermarktung: Fisch rund um die Uhr im Forell-o-maten

Mit einem Fischautomaten bietet der Bad Iburger Forellenzüchter Frederik Dettmeyer seine Produkte seit vergangenem Jahr quasi rund um die Uhr an, meldet die Neue Osnabrücker Zeitung. Der in einem Häuschen untergebrachte "Forell-o-mat" ist mit geräucherten und frischen Forellen bestückt, darüber hinaus mit Spargelcremesuppe, Rinderroulade und einer Frikadelle mit Senf für den kleinen Hunger. "Der Forell-o-mat wird täglich nach Bedarf mit Waren befüllt und mehrmals am Tag desinfiziert", betont die Familie Dettmeyer auf ihrer Facebook-Seite. Zu ihrer Forellenzucht im Südwesten des niedersächsischen Landkreises Osnabrück gehören 19 naturbelassene Aufzuchtteiche am nördlichen Rande des Teutoburger Waldes. In dem seit 2013 EU-zertifizierten Kategorie-I-Betrieb werden Regenbogenforellen, Saiblinge, Lachs- und Goldforellen produziert. Zum einen werden Gastronomie, Party Service-Betriebe und Hotelkunden beliefert, zum anderen verkaufen die Dettmeyers Setzlinge der Regenbogenforelle sowie beäugte Eier und robuste raschwüchsige Brut.

Lesen Sie zur Direktvermarktung über Automaten auch im FischMagazin-Archiv:
26.03.2020 Direktvermarktung: Bodenseefischer stellt Frische-Automat auf
15.02.2018 Direktvermarktung: Fisch aus dem Regiomaten
04.08.2017 Frankreich: Züchter verkauft Austern im Automaten



TrendPack




07.08.2020  Schweiz: Zanderzüchter gibt auf wegen fehlendem Besatz und Wettbewerb

Die Schweizer Fischfarm Berghof Süess & Gsell in Dintikon ist wegen Lieferengpässen von Besatzfischen und hohen Konkurrenzdrucks im Juli offiziell aufgelöst worden, meldet die Aargauer Zeitung (AZ). Landwirt Stefan Süess hatte die Zanderzucht vor fünf Jahren gegründet, da er mit Milch kaum mehr Geld verdiente. Doch als Nebenerwerb zum Gemüse- und Ackerbau sei die auf eine Jahresproduktion von neun Tonnen ausgelegte Fischzucht "ein Flop" gewesen, schreibt die Zeitung. Für die Auflösung nannte Anita Süess auf Anfrage der AZ zwei Gründe. Zum einen sei der Setzlingslieferant zweimal nicht in der Lage gewesen, Jungfische zu liefern. Auch andernorts hätten die Betreiber keine Satzfische erhalten können. Die Folge: ein Jahr lang generierte die Fischzucht kein Einkommen. Zum anderen fürchteten die Züchter den Wettbewerb der neuen Schweizer Zanderzucht Basis 57, die am Nordportal des Gotthard-Basistunnels mehrere hundert Tonnen produzieren und Ende diesen Jahres erstmals Filets liefern wolle.

Lesen Sie zur Zanderzucht auch im FischMagazin-Archiv:
12.05.2020 Schweiz: Basis57 will Weihnachten 2020 erste Filets schneiden
20.12.2019 Dänemark: Neue Mitarbeiter bei AquaPri
11.06.2018 Schweiz: Landwirte verdienen mit Fischzucht kaum Geld



06.08.2020  Nordsee erweitert Kunden App "Fish & Friends"

Nordsee erweitert Kunden App "Fish & Friends"

Der Fischgastronom Nordsee hat seine Kunden-App erweitert. Das Tool zur Kundenbindung verzeichnet bislang 680.000 Downloads. Die App liefert aktuelle Rabatte, Wissenswertes über Produkte, einen Filialfinder, News zum Thema Fisch und Meeresfrüchte und einiges mehr. Jetzt wurde mit "Fish & Friends" der Nordsee-Kundenclub neu ins Leben gerufen und in die App integriert. "Auf diese Weise können unsere Kunden einfach und bequem von vielfältigen Nordsee-Aktionen sowie unseren Coupons profitieren", erklärt Carsten Horn, CEO Nordsee. "Mit dem Kundenclub haben wir serviceorientiert unsere App erweitert und treffen unsere Kunden dort, wo sie sich häufig aufhalten - am Smartphone." Mitglieder können Fische sammeln, diese gegen Gratisprodukte einlösen und erhalten Prämien. Außerdem hält der neue Kundenclub exklusive Angebote bereit. Gewinnspiele sind in Planung. Wer sich bis Ende August in der App neu registriert, erhält gratis ein Backfisch-Baguette in Form eines Coupons. Nordsee hat an 370 Standorten, davon 150 im Franchise betrieben, knapp 5.300 Beschäftigte, bedient jährlich mehr als 17 Mio. Kunden und erwirtschaftete zuletzt einen systemweiten Umsatz von rund 329,3 Mio. Euro.

Lesen Sie zur Nordsee auch im FischMagazin-Archiv:
01.07.2020 Nordsee: Mike Schwanke ist neuer kaufmännischer Leiter
27.01.2020 Nordsee: Carsten Horn übernimmt Geschäftsführung
13.11.2019 Bremerhaven: Nordsee fordert Sparprogramm für Standortzusage








06.08.2020  Bremerhaven: Ganztägiger Streik bei der Nordsee

Die Hauptverwaltung des Fischsystemgastronomen Nordsee in Bremerhaven wurde gestern ganztägig bestreikt, meldet Nord24, das Portal der Nordsee-Zeitung. An dem Streik, der um 8:00 Uhr begann, nahmen rund 40 Mitarbeiter teil, etwa die Hälfte der aktuell noch am Standort in der Herwigstraße Beschäftigten. Die Streikenden verlangten vor allem Klarheit in der Standortfrage. Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) fordere einen "offenen Dialog" zu den Vor- und Nachteilen eines Verwaltungsstandortes Bremerhaven und streike für Tarifverhandlungen auf Augenhöhe, erklärte Moritz Steinberger, Gewerkschaftssekretär der NGG. Die Mitarbeiter bräuchten endlich Planungssicherheit. Falls von der Geschäftsführung nach dem gestrigen Tag keine Reaktion komme, würden weitere Aktionen folgen. Nach Angaben der NGG war es der erste ganztägige Warnstreik in der Geschichte des Unternehmens.

Lesen Sie hierzu auch im FischMagazin-Archiv:
21.02.2020 Bremerhaven: Kündigungswelle bei der Nordsee
13.11.2019 Bremerhaven: Nordsee fordert Sparprogramm für Standortzusage
29.10.2019 Bremerhaven: Nordsee-Beschäftigte protestieren gegen Schließungspläne



Food Kompetenz

FischMagazin kennen Sie. In dieser Zeit sind Informationen so wichtig, wie selten zuvor. Wir bieten Ihnen deshalb auch die Inhalte unserer Fachzeitschriften TK Report und FleischMagazin an. Alle drei Zeitschriften sind aktuell freigeschaltet, um alle Branchenteilnehmer im Homeoffice zu erreichen.

FleischMagazin 07/2020
TK_Report 07/2020





06.08.2020  Frosta verkauft 50 Prozent mehr Fischstäbchen

Bei der Frosta AG hat sich im ersten Halbjahr 2020 die Nachfrage nach Fischstäbchen mit einem Plus von über 50 % gegenüber dem Vorjahr besonders erfreulich entwickelt. "Das starke Wachstum unserer Fischstäbchen hat uns selber überrascht", konstatierte Vorstand Hinnerk Ehlers auf der jüngsten Hauptversammlung des Tiefkühl-Produzenten im Juli, "es liegt bestimmt daran, dass die Schulen und Kitas seit März geschlossen sind und die Kinder nun zu Hause unsere Fischstäbchen essen."

Insgesamt ist der Konzernumsatz in den ersten sechs Monaten 2020 um 7,8 % auf 283 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahr gewachsen. Getrieben wurde diese Entwicklung durch das starke europaweite Wachstum der Marke Frosta von 27,2 %. Das Konzernergebnis lag für die erste Jahreshälfte mit 13,8 Mio. Euro erheblich über den 5,0 Mio. Euro des Vergleichszeitraums. Ehlers: "Damit haben wir in etwa wieder das Ergebnisniveau des Jahres 2018 von 13,2 Mio. Euro erreicht."

Im Herbst startet Frosta mit seiner bereits auf der Fish International 2020 vorgestellten rein pflanzlichen Alternative zum Fisch: "Fisch vom Feld" soll es in drei Varianten geben. "Es gibt zwar bereits vereinzelt vegane Fischprodukte auf dem Markt, aber kein einziges, das ohne Aromen und Geschmacksverstärker auskommt", sagt Frank Gaida, Leiter Produktentwicklung bei Frosta.

Lesen Sie zu Frosta auch im FischMagazin-Archiv:
22.04.2020 Frosta: Steigender Absatz, doch auch steigende Kosten
27.03.2020 Frosta: Gemüse, nicht Fisch ist die aktuelle Herausforderung
12.11.2019 Frosta verzichtet bis Ende 2020 komplett auf Plastik



[06.08.2020] Projekt: Netze für die Fischzucht mit umweltfreundlicher Beschichtung

[05.08.2020] Schottland: Mowi startet neue Biolachs-Marke

[04.08.2020] Metro erwartet Umsatzrückgang von bis zu 5 Prozent
[04.08.2020] Schweiz: Lachszüchter will Menge verdreifachen

[03.08.2020] Friesenkrone: Neue Marketingleiterin

[21.07.2020] Heiligenhafen: Gosch eröffnet in bester Yachthafen-Lage

[20.07.2020] Argentinien: Bestreikung von Shrimp-Produzenten gefährdet Export

[17.07.2020] Schweden plant Europas größte landgestützte Lachszucht
[17.07.2020] Island: Lachsproduzenten starten eigene Einzelhandelsmarke
[17.07.2020] Hamburg: Sonntäglicher Fischmarkt weiterhin untersagt

[16.07.2020] Großbritannien: Captain Birdseye ist jetzt eine Frau
[16.07.2020] Ueckermünde: Hafffischer fischen wieder auf Zander und Aal
[16.07.2020] Vietnam exportiert 37 % weniger Pangasius in die EU

weitere News News-Archiv
Home | Fisch-Adressen | Messen | Schnellwarnungen | Stellenmarkt | Seafood Star | Fischmagazin | Fachbücher | Impressum | Datenschutz

© 2020 SN-Verlag Hamburg
FischMagazin
Abonnieren
Probeheft
Mediadaten
Titelgeschichten


Seafood Star
SeafoodstarAlle Preisträger
im Kurzporträt
Fischwirtschaft Gipfel