fischmagazin.de online
fischmagazin.de online
 
button

News aus der Fischbranche




Fischmagazin 10-2020 lesen




FischMagazin 10/2020








20.10.2020  Österreich: Neue Fischzucht beliefert Tirols Gastronomie

Qualitätsbewusste Hoteliers und Spitzenköche in Österreichs Bundesland Tirol will das Unternehmerpaar Helmut Zaderer und Monika Kruselburger mit ihrem neuen Projekt "tirolfisch" beliefern, meldet die Aquakultur Projektentwicklung. Zaderer, der sich als Designer im Bereich Inneneinrichtung mit der Marke "home-interior" einen Namen gemacht hat, setzt seit Neuestem auf seine seit Jugend gehegte Leidenschaft für den Fisch und betreibt in Lechaschau (Bezirk Reutte/Tirol) eine nachhaltige Fischzucht. "Um die akribische Planung der Fischteichanlagen und Abläufe kümmert sich ein international renommierter Experte", heißt es in einer Pressemitteilung. In dem "kalten, kristallklaren Tiroler Quellwasser" wachsen sechs heimische Fischarten, die die Basis des Gastro-Liefersortiments bilden: Regenbogen-, Lachs-, Bach- und Seeforelle sowie Bach- und Seesaibling. Angeboten werden die Fische ganz und küchenfertig, als Filet, kalt oder warm geräuchert oder zart gebeizt. Dank eines nachhaltigen Verpackungskonzeptes seien alle verwendeten Materialien recycelbar - vom Siegelbeutel für den vakuumierten Fisch bis zum isolierenden Versandkarton. Die Fische werden erst kurz vor dem Transport abgefischt und noch am selben Tag im tirolfisch-Kühltransporter auf den Weg zum Kunden gebracht.

Lesen Sie hierzu auch im FischMagazin-Archiv:
08.10.2020 Österreich: 300 Tonnen-Zanderzucht in der Planung
16.09.2020 Österreich: Frischfisch-Umsatz in der Gastronomie bricht ein
18.05.2017 Österreich: Erste Garnelenfarmer wollen 10 Tonnen produzieren








19.10.2020  Wilhelmshaven: Briten übernehmen Greenland Seafood

Die britische Lebensmittelgruppe Eight Fifty Food Group, Muttergesellschaft von Youngs Seafood, übernimmt den deutschen Weißfisch-Produzenten Greenland Seafood, meldet das Portal IntraFish. Die Gruppe, die wiederum zum Private Equity-Unternehmen CapVest gehört, hat für eine nicht genannte Summe die AliSa International GmbH in Hamburg gekauft, die als Greenland Seafood handelt. Mit der Übernahme eines der größten europäischen Hersteller von TK-Seafood - Greenland Seafood hat etwa 600 Beschäftigte an zwei Standorten in Deutschland und in Frankreich - erhält Eight Fifty eine wichtige Plattform in Kontinentaleuropa. Die Gruppe selber erwirtschaftet mit mehr als 8.000 Beschäftigten einen Jahresumsatz von rund 1,9 Mrd. Euro und hat 21 Fabriken in Großbritannien, Irland und Festlands-Europa. Allan Jensen und Patrick Barinet, die Greenland Seafood seit über zehn Jahren leiten, werden für eine Übergangsperiode im Unternehmen bleiben. Die Übernahme muss noch von den Kartellbehörden in Deutschland, Frankreich und Polen genehmigt werden.

Lesen Sie hierzu auch im FischMagazin-Archiv:
19.05.2020 USA: Alaska-Seelachs-Produzenten stoppen Kampagne gegen russischen AP
12.04.2016 Greenland Seafood gibt Übernahme von Gelmer SAS bekannt



19.10.2020  Bremerhaven: Streikpause bei der Nordsee-Hauptverwaltung

Die Streikenden bei der Hauptverwaltung der Fischgastro-Kette Nordsee haben ihren Streik nach drei Wochen unterbrochen, teilt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) mit. Die Nordsee-Geschäftsführung sei weiterhin nicht bereit, über den geforderten Sozialtarifvertrag zu verhandeln und mache ebenso keine Aussagen zum Verbleib des Standortes in der Seestadt, teilte Moritz Steinberger von der NGG-Region Bremen-Weser-Elbe mit und kommentierte: "Die Blockadehaltung der Arbeitgeberseite nimmt auch schwere Schäden am Unternehmen und die vollständige Zerrüttung der betrieblichen Gemeinschaft in Kauf." Daher habe man den laufenden Streik ab dem heutigen Montag, dem 19.10., unterbrochen. Die organisierten NGG-Mitglieder treffen sich heute Nachmittag zur Strategiebesprechung.

Lesen Sie zum Streik bei der Nordsee auch im FischMagazin-Archiv:
09.10.2020 Bremerhaven: Nordsee-Verwaltung seit zwei Wochen im Streik
28.09.2020 Bremerhaven: Unbefristeter Streik bei der Nordsee-Hauptverwaltung
01.09.2020 Bremerhaven: Vier Tage Streik bei der Nordsee



19.10.2020  Velbert: Faroz-Meerfisch in neuen Räumen

Der Fischfachhandel Faroz-Meerfisch in Velbert (Kreis Mettmann) ist in ein Ladenlokal direkt im City-Park der nordrhein-westfälischen Stadt gezogen, meldet das regionale Nachrichtenportal Super Tipp. Inhaber Emin Avci, der das Geschäft seit mehr als 10 Jahren führt, hat den Umzug mit dem Einbau einer neuen Kühltheke verbunden, in der täglich rund 40 verschiedene Sorten Frischfisch angeboten werden. Vielleicht noch vor Weihnachten, spätestens jedoch im neuen Jahr soll ein Imbissbereich das Fischfachgeschäft ergänzen. Am neuen Standort, der quasi um die Ecke des alten liegt, gibt es nun auch Parkmöglichkeiten direkt vor der Tür.

Lesen Sie zum Fischfachhandel auch im FischMagazin-Archiv:
15.09.2020 Hamburg: Blankeneser Fischhuus präsentiert Kochbuch
04.09.2020 Edeka Schenke: Frischfisch im runden Laden-Layout



19.10.2020  Bodensee: Bootskorso als Protestaktion gegen Felchenzucht

Mit einem Bootskorso von mehr als 100 Wasserfahrzeugen haben Fischer auf dem Bodensee vor Konstanz am vorvorigen Wochenende gegen geplante Fischzuchtgehege in dem See protestiert, meldet der Südwestrundfunk (SWR). An der Aktion beteiligten sich Berufsfischer aus Deutschland und der Schweiz. Die Mehrzahl der Berufsfischer am Bodensee ist gegen die Aquakulturanlage. Sie befürchten die Übertragung von Krankheiten auf Wildtiere und die Verunreinigung des Sees, der auch als Trinkwasserspeicher für rund vier Millionen Menschen dient. Dieser Haltung haben sich die Umweltverbände BUND und Nabu ebenso angeschlossen wie die Internationale Gewässerschutzkommission für den Bodensee (IGKB). Die Genossenschaft "Regio Bodensee Fisch" will dennoch vier Unterwassergehege einrichten, die "modern und ökologisch gut geführt" werden sollen. Das würde heißen: ausschließliche Verwendung von Bodensee-Felchen aus staatlich kontrollierten Bruthäusern, vorherige Impfung und nachhaltig zertifiziertes Futter. Während Baden-Württembergs Landwirtschaftsminister Peter Hauk (CDU) das Vorhaben unterstützt, will Bayerns Landwirtschaftsministerium eine Netzgehege-Aquakultur nur in Kooperation mit den aktiven Seefischern.

Lesen Sie zur Felchenzucht auf dem Bodensee auch im FischMagazin-Archiv:
24.10.2019 Bodensee: Genossenschaft stellt Antrag auf Aquakultur
22.02.2019 Bodensee: Geringster Fischertrag seit Beginn der Aufzeichnungen
13.02.2019 Bodensee: Grüne schlagen Kreislaufanlagen für Felchen vor



14.10.2020  Indien: Shrimpzüchter im harten Wettbewerb

Der Shrimpzucht-Sektor in Indien kämpft trotz attraktiver Preise mit Nachteilen gegenüber Wettbewerbern aus Vietnam und Lateinamerika. Willem van der Pijl, Marktanalyst und Gründer des Beratungsunternehmens Shrimp Insights, beschrieb die Marktsituation in einem Webinar, das Indiens Gesellschaft für Aquakultur-Betreibende Ende September organisiert hatte und das die Undercurrent News zusammenfassten. Sämtliche Shrimp-Importe aus Indien werden derzeit in der Europäischen Union auf eventuelle Schadstoffbelastung, vor allem mit Antibiotika, untersucht. Das bedeute 1% bis 2% zusätzliche Kosten und, was entscheidend sei, es verleihe dem Land ein schlechtes Image, sagte van der Pijl. Entsprechend seien die Exportmengen in die wichtigsten EU-Abnehmerländer Großbritannien, Niederlande, Belgien und Deutschland - zusammen kaufen diese 70% der indischen Export-Ware - von 2017 bis 2019 um 17%, 27%, 11% bzw. 21% zurückgegangen.

Der Wettbewerber Vietnam punkte damit, auf rohe TK-Shrimps keinen Einfuhrzoll zahlen zu müssen, seit zum 1. August 2020 ein Freihandelsabkommen mit der EU in Kraft getreten ist. Schließlich profitiere Lateinamerika, insbesondere Equador davon, bio-zertifizierte Vannamei-Shrimps produzieren zu dürfen. In Asien sei dies nicht möglich, weil der Bio-Standard heimische - "autochthone" - Arten bevorzuge, das natürliche Verbreitungsgebiet von Vannamei-Shrimps aber der östliche Pazifik ist. Sehr wettbewerbsfähig sei Indien jedoch weiterhin bei rohen geschälten Shrimps für die Weiterverarbeitung und den Verkauf als Refreshed-Ware.

Lesen Sie hierzu auch im FischMagazin-Archiv:
13.02.2020 Shrimps: Corona-Epidemie drückt Weltmarktpreise
02.08.2019 Indien: Shrimp-Produktion könnte 2019 um mehr als 20 Prozent fallen
26.03.2019 Indien: "Shrimp-Produktion steigt bis 2022 auf 1,15 Mio. Tonnen"




[12.10.2020] Norwegen: North Atlantic Seafood Forum 2021 komplett online

[09.10.2020] Transgourmet startet Initiative zur Stärkung der Gastronomie
[09.10.2020] Bremerhaven: Nordsee-Verwaltung seit zwei Wochen im Streik

[08.10.2020] Österreich: 300 Tonnen-Zanderzucht in der Planung

[07.10.2020] Niederlande: Isola übernimmt Fishmasters

[06.10.2020] Mecklenburg-Vorpommern: 1. Landesweite Warenbörse "Regional + Bio aus MV"
[06.10.2020] Hering: Drohender Verlust des MSC-Zertifikats für bis zu 700.000 Tonnen

[05.10.2020] Norwegen: Neuer Kabeljauzüchter plant bis 27.000 t bis 2025

[02.10.2020] Norwegen: Jerzy Malek investiert in landgestützte Kabeljauzucht
[02.10.2020] USA: Atlantic Sapphire verkauft erstmals aus landgestützter Farm

[01.10.2020] Tiefkühlmarkt 2020: TK-Fisch legt 19 Prozent zu
[01.10.2020] Großbritannien schließt Fischereiabkommen mit Norwegen
[01.10.2020] Großbritannien bietet Kompromiss bei Fischerei-Verhandlungen

weitere News News-Archiv
Home | Fisch-Adressen | Messen | Schnellwarnungen | Stellenmarkt | Seafood Star | Fischmagazin | Fachbücher | Impressum | Datenschutz

© 2020 SN-Verlag Hamburg
FischMagazin
Abonnieren
Probeheft
Mediadaten
Titelgeschichten


Seafood Star
SeafoodstarAlle Preisträger
im Kurzporträt
Fischwirtschaft Gipfel