04.07.2013

Färöer Inseln: Seelachs-Fischerei erhält MSC-Zertifikat

Die Seelachs-Fischerei der Färöer Inseln ist nach den Kriterien des Marine Stewardship Councils (MSC) erfolgreich geprüft und für nachhaltig sowie gut gemanaged befunden worden. Damit dürfen die Fänge jetzt nach einer achtzehn Monate langen Überprüfung durch den unabhängigen Zertifizierer Det Norske Veritas (DNV) das blauweiße Label tragen. Betrieben wird die Fischerei von den zwei Fangunternehmen P/F JFK und P/F Faroe Origin, die sich hälftig in die färingische Seelachsquote teilen. Insgesamt 24 Boote befischen den Seelachs mit Grundschleppnetzen, Langleinen und Jigging-Routen auf dem Färöer-Plateau und der Färöer-Bank im FAO-Fanggebiet Nordostatlantik. Der an Land verarbeitete Fisch - im Jahre 2011 waren es insgesamt 25.572,3 Tonnen - wird in ganz Europa vermarktet. Jógvan Hansen, Verkaufsleiter bei JFK, betonte, dass damit erstmals eine Fischerei unter dem färingischen Fangtage-Management nach dem MSC-Standard zertifiziert worden sei. MSC-Berater Gisli Gislason verspricht sich für den MSC-zertifizierten Seelachs insbesondere im Foodservice-Segment Interesse.

Lesen Sie zum MSC auch im FischMagazin-Archiv:
26.06.2013   Holland: Erstes Produkt trägt sowohl ASC- und MSC-Label
19.06.2013   Russland: Zertifizierung für zwei Seelachs-Fischereien "nicht vor 2014"
13.02.2013   Russland: WWF und Alaskas Fischer widersprechen Alaska-Pollack-Zertifizierung
Stichworte
FischMagazin
FischMagazin
Kontakt

Verlag